TI 6 – Zusammenfassung Tag 3

firat

ti6 wings gaming top 3In Seattle wurde gestern der dritte Tag des TI6 Main Events ausgetragen. Vier Teams des oberen und vier des unteren Brackets, duellierten sich in auf dem Weg in Richtung Finale. Auffällig ist dabei, dass es bei den vier gespielten BO3-Matches nur bei einem einzigen zu drei Games gekommen ist. Riesenüberraschungen wie das vorzeitige Ausscheiden von OG gab es gestern nicht, doch ein spektakuläres Spiel samt Megacreeps-Comeback war dabei. Aus Sicht der eSport Wetten, war der gestrige Tag definitiv besser als die ersten Tage. Größtenteils war der Ausgang der Spiele vorhersehbar.

Champions des TI2 und TI4 scheiden aus

Die UB-Spiele, bei denen es um Verbleib oder Ausschied geht, wurden zuerst ausgetragen. Den Anfang machten Alliance vs. Fnatic. Die TI 2 Champions machten in der Gruppenphase eine gute Figur, haben deutlich stärkere Leistungen gezeigt als Fnatic. Das SEA-Team spielte gestern jedoch deutlich disziplinierter und organisierter als in der Gruppenphase und eliminierte den TI2 Champion mit 2:0.

Das zweite UB-Spiel zwischen Newbee und Team Liquid war das einzige, das über die vollen drei Games gespielt werden musste. Verwunderlich war ja schon, dass Team Liquid überhaupt im unteren Bracket starten musste, wo sie sich bei diversen Premium-Events in die Top 3 Spielen konnten und als Favoriten ins The International 2016 gestartet sind. Dieser Rolle wurde Liquid gestern gerecht, bereits in Game 1 zeigte sich das Team von Kapitän KuroKy enorm dominant und überrannte Newbee bereits im Early-Game. Liquid’s Helden waren darauf ausgelegt sich früh den Vorteil zu verschaffen und das Spiel zu beenden, bevor Newbees Naga Siren zu stark wird. Der Plan schien aufzugehen, doch irgendwie schaffte es das chinesische Team mit perfekter Disziplin zurück ins Spiel zu finden und dieses so lange hinauszuzögern, bis Team Liquid einfach keine Antwort mehr auf Lifestealer und Naga Siren hatte.

Kuroky findet die richtige Strategie

The International ist immer das Turnier der Teams, die schnell dazulernen und sich adaptieren können. KuroKy hat erkannt, dass er Newbee nur schlagen kann, wenn er auch einen Plan für das Lategame hat und Newbee zwingt frühere Fights zu nehmen. Das hat Team Liquid im zweiten und dritten Spiel perfekt ausgeführt und sich mit einem 2:1 den Weg ins Achtelfinale geebnet, wo sie auf Fnatic treffen werden.

Wings und EG im OB-Finale

Im oberen Bracket spielten zuerst Wings Gaming und MVP Phoenix gegeneinander. Obwohl das Early-Game für MVP perfekt lief, schien Wings durchgehend einen Plan gegen gegen MVP’s Phantom Assasin und deren aggressive Spielweise gehabt zu haben. Mit einigen starken Teamfights und viel Disziplin, ging Wings mit 1:0 in Führung.

In Game 2 verzichtete MVP wieder auf jegliche Laning-Phase, das koreanische Team hatte fünf Nahkampfhelden und keinen richtigen Supporter. Das hatte vorher schon gegen OG funktioniert, die sie mit 2:0 ins untere Bracket beförderten. Doch gegen Wings ging auch das nicht auf. Obwohl das Early-Game optimal für MVP lief, gewann Wings im Mid-Game die Überhand und bestrafte das zu aggressive Gameplay der Koreaner und gewann auch Game 2. Damit schafft es Wings als erstes Team ins OB-Finale und MVP muss im unteren Bracket, gegen den Gewinner der Partie Fnatic vs. Team Liquid, weiterspielen.

EG mit unglaublichem Megacreeps-Comeback

Die Partie zwischen EHOME und EG war mit Abstand die spannendste. Das chinesische Team EHOME hatte zuvor die Gruppenphase dominiert und ging selbstbewusst in das erste Game gegen Evil Geniuses. EHOME dominierte das Spiel über weite Strecken, erlaubte sich jedoch einige Fehler. Dennoch gelang es ihnen alle Barracken zu zerstören und sich Megacreeps zu holen. Ein Comeback gegen Megacreeps ist bei einem TI noch nie gelungen, doch EG gelang das Wunder. Mit Ether-Blades und einer Menge Dagons, hatten die Amerikaner genug Burst-Damage, um EHOME’s Core-Helden schnell zu eliminieren. Nach einigen gewonnen Fights seitens EG, hatte EHOME keine Buybacks mehr und musste zusehen wie EG ihr Hauptgebäude zerstörte.

Das zweite Spiel verlieft völlig anders, EG hatte von Anbeginn Kontrolle über die Partie und ließ nicht zu, dass EHOME das Spiel früh beendet. Nachdem das Early-Game für EHOME nicht lief, war das Spiel ohnehin fast gelaufen, weil im Late-Game ein Ankommen gegen EG’s Drow Ranger und Medusa nicht mehr möglich wäre. Nach 38 Minuten warf EHOME das Handtuch und verabschiedete sich ins untere Bracket, wo der Gegner entweder Digital Chaos, oder das Sensations-Team TNC sein wird.

Hier gehts zu Dota 2 Wetten.