Team Dignitas gewinnt Epicenter 2016: CSGO

firat

dignitas_sieger_epicenter_2016

Vergangenes Wochenende war ein CounterStrike reiches für Moskau. In einer riesigen Eishockey Arena spielten acht der besten CS:GO Teams der Welt um den Löwenanteil des 500.000$ Preisgelds. Unter ihnen der zweifache Major-Champion SK Gaming und aktuelle Spitze der hltv-Rangliste Virtus.pro. Im Finale durchgesetzt hat sich letztendlich aber keiner der beiden. 

Es waren nämlich die Jungs von Team Dignitas, die in den Playoffs des Epicenter 2016 alle überrascht haben. Nachdem es das dänische Team gerade noch so von der Gruppenphase in die Playoffs geschafft hatte, zeigte es sich in den Playoffs von einer ganz anderen Seite. Team Dignitas schlug Fnatic und Na’Vi in den Vorrunden und im Finale dann sogar Virtus.pro.

Viertelfinale

Das Viertelfinale gegen Fnatic verlief auf den ersten beiden Maps relativ eindeutig zugunsten des Teams, das die entsprechende Karte gewählt hatte. Die Entscheidung spielten Team Dignitas und Fnatic dann auf Mirage aus. In einer denkbar knappen Partie gewann Team Dignitas mit 16:13 und schaufelte sich so den Weg ins Halbfinale.

Die zweite Vorrunde zwischen G2 Esports und SK Gaming war eindeutiger, als es die Ergebnisse vermuten lassen. SK Gaming gewann sehr souverän mit 2:1.

Halbfinale

Die Erstplatzierten der Gruppenphase warteten schon im Halbfinale auf die Gewinner der Vorrunde. Sie ersparten sich ein Spiel und durften gespannt zusehen, während ihre Kontrahenten noch um den Platz im Halbfinale spielen mussten. Virtus.pro spielte gegen SK Gaming und vernichtete den amtierenden Major-Sieger auf der entscheidenden Karte Cobblestone mit 16:4. Frustrierend für die Brasilianer, da dies auch eine ihrer stärksten Karten ist.

Das zweite Halbfinale wurde von Na’Vi und Team Dignitas ausgetragen. In der Gruppenphase spielten die beiden Teams 1:1, doch in dem BO-3 Match war das nicht mehr möglich. Dignitas pickte sich als erste Karte Cobblestone und gewann relativ sicher mit 16:9. Overpass wurde als zweite Karte von Na’Vi gewählt, aber ging beinahe daneben für das ukrainische Team. Sie holten sich mit einem 16:13 dennoch einen Sieg und somit den Ausgleich in der Serie. Als dritte Karte blieb Nuke über, wo Dignitas auch relativ knapp mit 16:12 siegte und sich so einen Platz im Finale sicherte. Dort wartete bereits Virtus.pro.

Finale

Im Finale musste sich der dänische Squad Team Dignitas der aktuellen Weltspitze Virtus.pro stellen. Dignitas durfte die erste Karte wählen und entschied sich für Nuke. Das kontroverse daran ist, dass sie genau diese Karte verloren und sich nun auf der von Virtus.pro gewählten Karte zurückspielen mussten. VP suchte sich selbstredend Cobblestone aus, eine ihrer stärksten Maps, doch es kam ganz anders als man hätte vermuten können. Team Dignitas gewann mit absoluter Dominanz 16:5. Auch auf der entscheidenden Karte Mirage holten sich die Dänen einen dominanten 16:5 Sieg und holten sich den Sieg beim Epicenter 2016.

Vor dem Turnier standen die Quoten auf einen Sieg von Dignitas bei ungefähr 9.0 (z.B. bei bet-at-home eSports). Für alle Dignitas Fans, die es riskiert haben, waren CS:GO Wetten vergangenes Wochenende äußerst lukrativ.

Gratulation an Team Dignitas und alle die darauf gewettet haben!