PUBG mit finanzieller Unterstützung für Teams

Bernhard

2019 wird für die kompetitive PlayerUnknowns Battlegrounds Szene ein sehr spannendes Jahr. In Kürze werden mit der PUBG Europe League (PEL) und der National PUBG League (NPL) die zwei größten bisher auf die Beine gestellten Ligenformate starten, die von der PUBG Corporation und Starladder organisiert werden. Vor dem Auftakt dieser Formate hat der Veranstalter nun ein Finanzierungssystem vorgestellt, mit dem die Teams und die Spieler unterstützt werden sollen.

1 Million US-Dollar Preisgeld bei der PEL

Die europäische Liga – die PUBG Europa Leauge – wartet mit einem Preispool von einer Million US-Dollar auf, was für die Veranstalter aber zu kurz greift. Um sich die Teilnahme an einem Ligenformat dieser Art überhaupt leisten zu können, benötigen die Teams konstante Einnahmen, welche die laufenden Kosten abdecken. Ab Phase 2 der neue geschaffenen PlayerUnknowns Battlegrounds Ligen wird es auch spezifische Items für die PEL und die NPL geben, wo die Teams an den Einnahmen prozentuell beteiligt werden. Zusätzlich werden neben den Ligen auch weitere Turnierformate geschaffen, die den Mannschaften zusätzliche Einkommensmöglichkeiten bieten. Alle Infos zu den Turnieren und Ligen fidnet ihr wie gewohnt auf unserer PUBG Wetten Seite.

Was ändert sich für die Wettanbieter?

Die eSports Buchmacher haben sehr lange gebraucht, um Quoten für PUBG in ihr Wettprogramm aufzunehmen. Dies lag vor allem an der großen Menge der Teilnehmer pro Map sowie an den unbekannten Stärken bzw. Schwächen der Mannschaften und Spieler. Wettanbieter wie bet365 oder betway haben diese Hürde, die wohl fast jedes eSports Game zu Beginn überweinden muss, aber mit Bravour gemeistert. Die neuen Formate wie die PEL werden zahlreiche Matches in geordneten Bahnen bringen, welche die Buchmacher mit Sicherheit im Programm haben werden. Bei den einzelnen Wettmärkten werden wir hoffentlich auch Neuerungen erleben, bisher gab es nur eine beschräntke Aaswahl an Wettquoten.

2019 wird also ein wichtiges Jahr für PlayerUnknowns Battlegrounds, denn das Spiel könnte sich mit den neuen Ligen endgültig in der eSports Szene etablieren. Mit dem Release der dritten PUBG Map – Vikendi – zeigt das Spiel auch sein großes Weiterentwicklunspotential. Es wird auf jeden Fall spannend sein, wo die Reise des Games in diesem Jahr hingeht.