North dominiert Dreamhack Valencia

Bernhard

Die Dreamhack Open in Valencia, welche von Donnerstag bis Samstag über die Bühne ging, stand ganz im Zeichen einer dänischen Dominanz. Obwohl das mit einem Preisgeld von 100.000 € dotierte Turnier im sonnigen Spanien stattfand, belegten gleich 3 Mannschaften aus Dänemark die vordersten Plätze. Heroic, ein Team, welches mit der Unterstützung durch die ehemalige Ninjas in Pyjamas Legende “Friberg” in der Gruppenphase kein einziges Spiel verlor, kam bis in das Halbfinale und hatte erst gegen Luminosity Gaming das Nachsehen. Die Truppe aus Brasilien durfte mit den kontroversen Zwillingen “Hen1” und “Lucas1” Silber abstauben.

Mit Fragsters zeigte ein weiteres dänischen Team im Turnier auf, dass in der internationalen CS:GO Szene noch eher als unbeschriebenes Blatt gilt. Umso überraschender kam der erste Platz in der Gruppe B. Die Freude hielt nicht lange, als Fragsters im Halbfinale auf North traf. Die dänische Organisation, welche vom FC Kopenhagen im Jahr 2017 gegründet wurde, zeigte in den Playoffs ihre Dominanz und fertigte im Halbfinale die dänischen Kollegen mit 16-7 und 16-10 ab. Auch im Finale ließen sie nichts mehr Anbrennen und gewannen das Best-of-3 souverän mit 16-7 und 16-9.

Ersatzspieler sichert North die Unterstützung des Heimpublikums

Der Erfolg war im Vorfeld alles andere als Gewiss, denn North spielte mit einem Ersatzspieler. Der Spanier Mixwell, welcher zufälligerweise genau vor der Dreamhack in das dänische Team aufgenommen wurde, sicherte North die Unterstützung der lokalen Zuseher. Doch auch die Leistungen des Spaniers konnten sich sehen lassen. Er spielte im gesamten Turnierverlauf mit einer soliden Leistung und obwohl North extra für dieses Turnier auf englisch kommunizieren musste, da Mixwell kein dänisch spricht, spielte die Mannschaft wie ein eingespieltes Team.

Kein gutes Turnier für französische Favoriten

Für den von vielen Fans als Favorit für dieses Turnier gehandelte Superteam aus Frankreich endete der Traum schon in der Gruppenphase. G2 musste sich gegen Luminosity Gaming und Fragsters geschlagen geben. Damit setzte sich für die Franzosen die Negativserie fort, denn auch auf der ESL One Cologne konnten sie nicht überzeugen. Noch schlimmer verlief es für das legendäre Team, Virtus Pro. Keinen einzigen Sieg konnten die Polen im Turnierverlauf verzeichnen, doch auch im Vorfeld rechnete keiner wirklich mit einer besonders guten Leistung der Spieler. Für Fans von Virtus Pro und G2 bleibt zu hoffen, dass zukünftige Turnier mehr Erfolg bringen werden.

Für CS:GO Fans gibt es ab dem Wochenende ein absolutes Highlight zu bestaunen. Beim ELEAGUE CS:GO Premier in Atlanta treffen die 8 besten Teams der Welt aufeinander. Gespielt wird um ein Preisgeld von einer Million US-Dollar!