Neymar spielt aktiv PUBG

Bernhard

Der brasilianische Fußball-Profi Neymar, aktuell bei Paris Saint-Germain in Frankreich unter Vetrag, hat sich als Fan des eSports Shooters PlayerUnknown’s Battlegrounds geoutet. Auf Twitter bat Neymar den Spieleentwickler um einen privaten Server.

Vor seinem Interesse an PUBG war Neymar ein leidenschaftlicher CS:GO-Spieler. Im Durchschnitt zockte der Brasilianer rund 20 Stunden pro Woche. Insgesamt hatte er auf seinem Account sogar Spielstunden in der Höhe von 111 Tagen.

€n€JOT@ = Neymar

Unter dem Spielernamen €n€JOT@ ist Neymar bei PUBG aktiv, bisher hat er bereits rund 76 Stunden gespielt. In den nächsten Wochen und Monaten werden wohl noch zahlreiche Spielstunden hinzukommen. Auf Youtube gibt es auch einige Videos, die ihn beim Spielen mit Freunden zeigen:

Einen privaten Server besitzen bei PUBG nur einige ausgewählte Personen. Bei diesem könnte man dann exklusiv und ohne Probleme gegen seine Freunde spielen bzw. nur geladene Gäste am wilden Treiben teilnehmen lassen. Die normalen Gamer müssen auf öffentlichen Servern gegeneinander antreten, wobei man natürlich alleine, in 2er oder 4er Teams spielen kann. Sobald es hier Neuigkeiten gibt, könnt ihr bei unseren eSports News natürlich alles darüber in Erfahrung bringen.

PUBG 2018 – Top oder Flop?

Das neue Jahr bringt wird für Player Unknowns Battlegrounds wohl ein sehr entscheidendes werden. Das Spiel möchte natürlich durch die Veröffentlichung seiner 1.0 Version den 2017 gestarteten Höhenflug fortsetzen. Sollten die Erneuerungen 2018 (Maps, Bug-Fixes, Start auf der Xbox One etc.) scheitern oder ins Stocken geraten, könnte jedoch das Gegenteil eintreten und PUBG wieder in der Versenkung verschwinden.

Natürlich wird auch die Weiterentwicklung der PUBG eSports Szene von großer Bedeutung sein. Für 2018 sind viele neue Turniere und sogar Ligen geplant, welche die Masse zum Spielen und Zusehen verleiten soll.

Somit könnte 2018 das Jahr von PlayerUnknowns Battlegrounds werden. Zeitlich wird auch spannend, wie sich CS:GO enwtickelt. Verträgt die eSport Szene zwei Shooter? Wir sagen einmal ja und freuen uns auf die nächsten großen Turniere sowie Ligen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.