Kommt The International 7 nach Europa? – Dota 2

firat
The International Location

In einem Meeting mit PCGamer und anderen Medien sprach Valve davon The International 2017 möglicherweise verlegen zu müssen.

Die Trump Administration ist drauf und dran sein Einreiseverbot für sieben Nationen zu erzwingen. Fürs erste konnte sich die Justiz dagegen wehren, doch besteht die Möglichkeit, dass Donald Trump damit durchkommt. In einem Tweet kündigte der amtierende Präsident der USA jedenfalls an weiter vor Gericht zu gehen, um seinen „seven nations travel ban“ durchzuboxen.

Falls es dazu kommt, wären einige eSports Organisationen davon betroffen, ebenso VALVE selbst. Allerdings bestehen solche Probleme mit Events in den USA nicht erst seit der Trump Administration. Schon beim Boston Major gab es massive Probleme bei der Einreise, sodass Execration gar nicht teilnehmen konnte und von LGD Gaming ersetzt wurde. LGD.FY musste mit zwei Stand-Ins spielen, weil nicht alle Spieler ein Visum bekommen hatten.

Valve ist vorbereitet

Die KeyArena in Seattle ist Valve’s Main Office sehr nahe und bringt allein deshalb einige Vorteile mit sich. Deshalb wird Seattle auch immer erste Wahl bleiben, doch Valve ist auch bereit die KeyArena zu verlassen. Laut PCGamer sagte Erik Johnson (im übertragenen Sinn): „Jedes Problem bei der Einreise in die USA ist besorgniserregend für uns. Wir werden das TI7 so oder so veranstalten, im besten Fall hier in Seattle, weil es in der Nähe unseres Office ist. Doch das Turnier wird definitiv stattfinden, also wenn es hier zu kompliziert wird, dann werden wir einen anderen Weg finden.“

Potenzielle Locations

Wenn Valve in der Nähe bleiben möchte, dann wäre Kanada eine Option, wo etliche Eishockey Stadien als Location fürs TI7 dienen könnten. Wahrscheinlicher ist aber eine der Städte, in denen zuvor Major-Turniere veranstaltet wurden, abgesehen von Boston natürlich. Eine weitere Möglichkeit wäre die Barclaycard Arena in Hamburg, in der auch das kommende ESL One Hamburg veranstaltet wird. Die Arena bietet Platz für bis zu 16.000 Zuschauer und wäre damit der KeyArena sehr ähnlich.