Heroic siegt bei den Toyota Masters Bangkok

Thomas

Das skandinavische Team mit 3 Dänen und 2 Schweden durfte bei den Toyota Masters in Bangkok den Sieg nach Hause nehmen und setzte sich gegen teilweise überraschend starke Konkurrenz durch. Für das skandinavische Team waren die letzten Turniere, wie das CS Summit 3 alles andere als erfolgreich. In der Gruppenphase kam der erste “Schock” für Heroic, gegen die international eher schwache Mannschaft pro100 gaben sie eine Karte ab. Die restlichen Spieler der Gruppenphase ließen sich die Skandinavier nicht nehmen und gingen in die Endrunde als Gruppenerster. Dort machte ihnen bis in das Finale kein Team das Leben schwer. Nur eine einzige Map ging an AGO Esports, wobei alle anderen ziemlich eindeutig zugunsten von Heroic entschieden wurden.

Im Finale wartete Tyloo, das chinesische Team mit 2 Spielern aus Indonesien zeigte eine beachtliche Leistung und das Match konnte erst auf der letzten Karte des Bo5 entschieden werden. Der Sieger stand also fest und wenn man einen Blick auf die CS:GO Wetten für dieses Turnier vom Wettanbieter esportsbetting.com wirft, war Heroic sehr wohl der Favorit, allerdings nur knapp. Dem australischen Team Renegades wurden auch hohe Chancen zugesprochen, doch bei ihnen verlief es nicht nach Plan.

Schwache Gruppenphase bei den Mitfavoriten

Die Australier mussten schon in der Gruppenphase gegen AGO Esports eine Karte abgeben und verloren 0:2 gegen Tyloo, wurden aber in der Gruppe immerhin noch Zweiter. Tyloo stieg noch als Dritter auf, alles andere wäre eine große Überraschung gewesen. Die Chinesen verloren Spiele gegen die komplett unbekannten Alpha Red und gegen AGO Esports. Das Team aus Polen wurde damit überraschend Gruppenerster. In der anderen Gruppe machte Team Kinguin keine gute Figur. Es hatte laut den Buchmachern die drittbeste Quote und schied aber aufgrund eines schlechteren Runden-Verhältnis aus. Damit konnten 5Power Gaming und pro100 die Chancen nutzen. Ihnen gelang hinter Heroic der Aufstieg in der zweiten Gruppe.

Spannung in den Playoffs

In den Playoffs ging es dann richtig zur Sachen. Nur ein Spiel ging sehr einseitig ohne Kartengewinn auf beiden Seiten aus. Für 5Power Gaming war Renegades zu stark, doch auch die Australier konnten im Halbfinale gegen Heroic nicht glänzen, gewannen aber immerhin eine Map. Auf der anderen Seite des Turnierbaumes konnte pro100 zwar nicht gegen Tyloo gewinnen, zeigte aber trotzdem eine unerwartet gute Leistung. Tyloo besiegte dann im Halbfinale AGO Esports, welche in der Gruppenphase noch unangefochten auf dem ersten Platz waren. Das Highlight war aber ganz klar das Finale, das zwischen Heroic und Tyloo entschieden wurde. Mit einem knappen 3:2 nach 5 Karten ging Heroic als Sieger hervor.