Astralis gewinnt ELEAGUE Major!

firat
astralis gewinnt eleague major

Nach dem Karten-Veto beim ELEAGUE Major, startete das Spiel zwischen Astralis und Virtus.pro mit den Karten Nuke (VP Pick), Overpass (Astralis Pick) und Train als entscheidende Map.

Auf der von ihnen gewählten Karte Nuke, legte Virtus.pro einen sehr rasanten Start auf T-Seite hin und holte sich die ersten 5 Runden in Folge. Erst in Runde 6 fand Astralis eine Antwort auf VP’s aggressiven Push auf A und schaffte es in den folgenden Runden auf 6-6 auszugleichen. Damit war Map 1 wieder vollkommen offen. Virtus.pro beendete die erste Hälfte auf Terror-seite mit 9-6, zwar eine solide Führung, aber doch etwas knapper als erwünscht. Auf T-Seite gelang es Astralis abermals auszugleichen, indem sie die Pistol-Round und die beiden darauffolgenden Runden für sich entschieden. Bis zum 12-12 war es ein stetiges Hin und Her zwischen den Teams, bis Astralis dem Gegner in Ecoround wieder eine Runde schenkte. Damit konnte Virtus.pro ihre gepickte Karte mit 16-12 beenden.

Kein komfortabler Sieg auf Overpass

Nerven bewahren, hieß es jetzt für Astralis. Auf Overpass spricht die Statistik zwar voll und ganz für die Dänen, doch mit einer Niederlage im Nacken, stand das Team kurz vor dem Aus. Auf T-Seite begann diesmal Astralis und alles lief fast so wie auf Map 1, nur eben mit vertauschten Teams. Astralis ging mit 9-6 in Führung, bevor sie auf CT-Seite wechselten. Die zweite Halbzeit begann gut für Astralis, auch hier holten sie sich die Pistol-Round und gingen 10-6 in Führung. Doch die Polen fanden mit der Zeit immer besser ins Spiel und in der 27. Runde holten sie sich erstmals die Führung mit 14-13. Virtus.pro war kurz vor dem Major-Sieg als alles auf ein 1 vs. 1 zwischen Snax und Kjaerbye ankam. Der Däne bewahrte die Nerven und holte die vermutlich wichtigste Runde für Astralis. Die Dänen konnten Overpass mit 16-14 für sich entscheiden.

Entscheidung auf Train

Beide Teams spielen überragend auf Train, wobei Virtus.pro die Karte bei Turnieren wesentlich öfter gespielt hat. Astralis startete auf CT-Seite und erlaubte VP mit einem B-Rush in Runde 1 die Führung zu übernehmen. Mit den darauffolgenden Force- und Eco-Runden seitens Astralis lag VP 3-0 vorne. Mit einem 9-6 wechselte Virtus.pro auf CT-Seite und holte sich auch hier die ersten drei Runden, was Astralis mit einem beängstigenden 6-12 dastehen ließ. Die Dänen blieben ruhig und konnten mit einigen Rundensiegen in Folge auf 12-13 aufschließen. Trotz einiger Anti-Eco Runden holte sich Astralis letztendlich doch noch den Sieg mit 16-14 und damit ihren ersten Major-Titel.