Neue Overwatch Map – BlizzardWorld

Bernhard

Während der BlizzCon 2017 hat der omnipräsente Overwatch Game Director Jeff Kaplan eine neue Map vorgestellt. Mit der Blizzard-Welt wurde eine Karte erstellt, die wie der Name schon sagt, sich an den verschiedenen Spielen von Blizzard orientieren wird.

So gibt es eine Arcade die auf Heros of the Storm oder einen Platz der auf Azeroth von World of Warcrafts basiert. Auch hat man die Taverne von Hearthstone , genauso wie Teile von Diablo oder StarCraft eingebaut.

Bei der Karte wird es sich um eine Hybridkarte handeln, wo die Spieler den Payload attackieren und verteidigen müssen, um das Spiel zu gewinnen. Hier ein Video zur Map:

Die Map wird für alle Overwatch-Spieler am Anfang des kommenden Jahres verfügbar sein. Als Alternative kann aber schon auf den öffentlichen Testserver gezockt werden. Aktuell ist noch offen, ob die Map bei Turnieren zum Einsatz kommt, wo dann auch die Wetten auf Overwatch betroffen wären.

Neuer Support – Moira

Ebenfalls bei der BlizzCon wurde der neue Support-Champion Moira als 26. Charakter der Overwatch-Reihe vorgestellt, die nun schon seit einiger Zeit für alle Spieler verfügbar ist. Bei Moira O’Deorain, so ihr vollständiger Name, handelt es um einen Support-Champion, die Heilen, aber auch Angreifen kann und so nicht vollständig als Support gezählt werden kann.

So kann sie mit ihren Fähigkeiten entweder Verbündete retten oder Feinde bekämpfen. Auch kann sie mit ihrem Ultimate Verbündete aus der Gefahrenzone wegbeamen und durch Barrieren die gegnerischen Champions verletzen. Zurzeit ist Moira durch ihre Mobilität und stärke im 1-gegen-1 einer der beliebtesten Champions der Overwatch-Szene.

Auch hat Gamedirektor Kaplan angekündigt, dass es für den nächsten Champion schon einige subtile Hinweise gibt, die begeisterte Fans mit etwas Mühe finden könnten.

Winterwunderland 2017

Vor einigen Tagen hat das Winterwunderland-Event begonnen, wo viele neue bzw. alte weihnachtliche Skins verfügbar sind. Dabei gibt für dieses Event zwischen dem 12. Dezember und Neujahr auch einen neuen Fun-Game-Mode, wobei ein Team von Meis zusammenarbeiten muss, um einen gestärkten Winston zu besiegen, bevor er genug Fleisch gegessen hat, und sie besiegt. Eine alberne Idee, aber trotzdem lustig.

Das neue Jahr startet dann mit der Overwatch League, die am 10. Januar 2018 beginnt, wobei das große Finale mit 28. Juli angesetzt ist.

Teamveränderungen in der NA LCS 2018

Bernhard

Vor dem Beginn der neuen Saison hat sich in der nordamerikanischen Liga einiges getan. Dank neuer finanzkräftiger Investoren und den in der USA sehr beliebten Franchising-Modell, sind in der kommenden Saison vier neue Teams in der NA-LCS zu finden, die den Konkurrenzkampf extrem angefeuert haben, weil viele Organisationen ihre Teams durchgewürfelt oder komplett neu aufgestellt haben.

Dabei wurden auch die Regeln verändert, wodurch keine Teams mehr Absteigen können und weitere Organisationen nur noch durch einen längeren Bewerbungsprozess dazustoßen können.

Dabei geht der NA LCS Spring Split am 19. Januar für die neuen Teams und Spieler los und setzt sich ausfolgenden Mannschaften zusammen:

• Team Solo Mid
• Cloud9
• Counter Logic Gaming
• Echo Fox
• FlyQuest
• 100 Thieves
• Team Liquid
• Golden Guardians
• Optic Gaming
• Clutch Gaming

3 neue Teams aus der NBA

Dabei sind die neuen Teams 100 Thieves, Golden Guardians, Optic Gaming und Clutch Gaming, anstatt den Organisationen Immortals, Phoenix1, Team EnVyUs und Team Dignitas hinzugekommen. 100 Thieves (Cleveland Cavaliers), Golden Guardians (Golden State Warriors) und Clutch Gaming (Houston Rockets) gehören zu NBA Teams und haben somit sehr professionelle Strukturen im Hintergrund.

Zahlreiche Spielerwechsel bei den Teams

Auch bei den Spielern hat sich viel verändert, so hat der Gewinner der letztjährigen Saison TSM mit Zven, mithy und Mike Yeung nach einer erfolglosen Weltmeisterschaft drei neue Spieler geholt. Beim zweitplatzierten Cloud9 wurde, im Gegensatz zum Rest der Liga, nur wenig verändert und man sicherte sich die Rechte an dem Jungler-Svenskeren, der vormals für TSM engagiert war. Auch bei Counter Logic Gaming wurde nur ein Spielerwechsel an der Jungler-Position vorgenommen.

Wiederum hat Echo Fox seinen gesamten Kader ausgetauscht und mit dem Toplaner-Huni einen namhaften Spieler aus der LCK geholt. Bei dem letztplatziertem der vorigen Saison Team Liquid wurde auch viel investiert und der Kader gilt gemeinsam mit dem von TSM und Cloud9  bei den LoL Wettanbietern als Favorit auf den Gewinn der ersten Halbsaison, wobei vor allem der ADC DoubleLift hervorsticht.

Das neue Team 100 Thieves setzt sich aus Veteranen, wie Aphromoo, Meteos, Ryu und Ssumday zusammen und man kann gespannt sein, was diese Spieler im Herbst ihrer Karriere erreichen werden. Auch die weiteren neuen Organisationen setzten, natürlich, auf einen komplett neuen Kader und es wird spannend, welche dieser Teams konkurrenzfähig sein wird und möglicherweise einige große Mannschaften in der Liga überraschen kann.

China gewinnt LoL All-Star Event

Bernhard

Nachdem die offizielle Leauge of Legends Saison 2017 bereits vorbei war, gab es zum Abschluss noch das allseits beliebte LoL All-Star Turnier, welches 2017 im NA-LCS-Studio in Los Angeles ausgetragen wurde. Die acht erfolgreichsten Regionen der Weltmeisterschaft 2017 trafen hier aufeinander, wobei die Teams per Fan-Voting festgelegt wurden.

Es waren im Turnier also folgende Regionen im Einsatz:

  • China (LPL)
  • Europa (EU LCS)
  • Korea (LCK)
  • Taiwan, Hong Kong und Macau (LMS)
  • Nordamerika (NA LCS)
  • Südostasien (GPL)
  • Türkei (TCL)
  • Brasilien (CBLOL)

Uzi gewinnt 1vs1 Turnier

Zusätzlich zum Regionenturnier gab es auch ein „1 gegen 1“-Turnier, wo der Chinese Uzi, der normalerweise für Royal Never Give Up spielt und schon das letztjährige 1-gegen-1-Turnier in Barcelona gewonnen hat, sich gegen den Dänen Søren „Bjergsen“ Bjerg (Team Solo Mid) aus der NA-LCS messen musste, der ebenfalls schon ein 1-gegen-1-Turnier gewonnen hatte.

Der ADC und Titelverteidiger blieb dabei mit einem 2:1 Sieg über Bjergsen siegreich und konnte sich damit als erster Spieler in dieser Turnierform seinen Titel verteidigen und gilt nun zurecht als bester 1-gegen-1-Spieler in der Community.

China (LPL) krönt sich zum Sieger

In einem packenden ungefähr sechs Stunden langen dauernden Finale setzten sich die chinesische Auswahl bestehend aus 957 (Top), MIxg (Jungle), xiye (Mid), Uzi (ADC) und Meiko (Support) gegen die Überraschungsmannschaft aus der LMS mit 3:2 durch, die mit Ziv (Top), Karsa (Jungle), FoFo (Mid), BeBe (ADC) und SwordArT (Support) spielten.

Zuerst ging die Mannschaft der LMS in einem relativ klaren Spiel mit 1:0 in Führung, wobei die LPL-Spieler dies sofort ausglichen.

Das dritte Spiel wurde von beiden Seiten ernst genommen und unnötige Risiken wurden vermieden, was dazu führte, dass das Spiel mit 80 Minuten al seines der längsten (und langweiligsten) Spiele in die Geschichte eingehen wird, wobei sich am Ende die LPL-Mannschaft durchsetzen konnte.

Im vierten Spiel sah es nach einem Sieg der LPL aus, wobei der Jungler-Karsa mit einigen bemerkenswerten Aktionen der LMS zum Sieg verholfen konnte.

Das Entscheidungsspiel wurde von beiden Mannschaften sehr hart geführt, wobei am Ende das LPL-Team die bessere Leistung bot und sich verdient als Sieger des All-Stars-Events 2017 krönte.

Start in die Saison 2018

Ab dem 19. Januar 2018 nimmt die neue Saison ihren Spielbetrieb auf. Der EU LCS Spring Split wird wie gewohnt in Berlin ausgetragen, Schalke 04 mischt als Aufsteiger in der höchsten europäischen LoL-Liga mit. Der NA LS Spring Split 2018 startet zurselben Zeit, dort wurde bereits das Franchise-System eingeführt, welches uns drei neue Teams bringt, die von Basketball-Teams aus der NBA unterstütz werden.

Overwatch Ligen NEU für 2018

Bernhard

Spieleentwickler Blizzard wird im neuen Jahr sein Overwatch Ligen System komplett neu aufstellen. An der Spitze dieses Ligen Systems steht natürlich das Vorzeigeprojekt, die Overwatch League. Bei der OWL, die ab Januar 2018 laufen wird, gibt es insgesamt 3,5 Millionen US-Dollar an Preisgeld zu gewinnen, wobei die Startplätze nach einem Franchise-System vergeben werden. Der Unterbau dieser Top-Liga wird 2018 komplett neu aufgestellt.

7 Contenders – 3 Saisonen pro Jahr

Aktuell gibt es nur zwei Contenders Serien, nämlich Europa und Nordamerika. Ab 2018 wird es jedoch 7 Contenders geben, zu den zwei bereits bestehenden Ligen kommen Australien und Südamerika neu hinzu. Die OGN Apex Series wird zur Contenders Korea, die Overwatch Premier Serie wird zur Contenders China und die Overwatch Pacific Championship wird zur Contenders Pacific. Somit gibt es sieben Contenders, die in ihren Regionen als zweite Liga fungieren. Diese Ligen dienen vor allem dafür, dass sich Spieler für die OWL ins Rampenlicht spielen können. Im Video oben – „Path to Pro“ – wird die Entwicklung eines Overwatch-Spielers zum Profi schön erklärt.

In den 7 Contenders-Divisionen gibt es insgesamt 3 Saisonen pro Jahr 3, wobei auch ein Abstieg in die die dritte Liga (die Open Division) möglich ist. Die schwächsten Mannschaften müssen nämlich am Ende einer Season in die Contenders Trials, wo sie auf Teams aus der Overwatch Open Divison treffen. Aktuell ist noch nicht geklärt, ob es für die Contenders noch Overwatch Wetten geben wird, doch wir gehen stark davon aus.

Die Vereinheitlichung des Ligen-Systems wurde von der Overwatch Community durchaus positiv aufgenommen. Alle Ligen laufen jetzt unter dem selben Namen, für Spieler, die beispielsweise Profi werden wollen, ist der Weg quasi somit deutlicher vorgezeichnet. Aus dem asiatischen Raum hagelte es aber auch einiges an Kritik, die Herabstufung von großen Ligen wie der APEX Series in eine Entwicklungsliga können einige nicht verstehen. Vor allem das Fan-Interesse könnte für diese Ligen nachlassen, da es hier um weniger geht als vorher.

ESBD als eSport Dachorganisation

Bernhard

20 eSport Organisationen aus Deutschland haben am Sonntag den 26. November 2017 den eSport-Bund Deutschland (ESBD) ins Leben gerufen. Der neu gegründete Dachverband, bestehend aus Amateur- und Profi-eSport Teams, dem Liga-Veranstalter ESL (Electronic Sports League) sowie dem BIU (Bundesverband interaktive Unterhaltungssoftware), soll die Entwicklung des eSports in Deutschland fördern. Die Schaffung einer Dachorganisation soll auch den ersten Schritt in Richtung Anerkennung als Sportart symbolisieren.

Wohin steuert eSports in Deutschland?

Die Clan- sowie Ligen-Szene in Deutschland hat sich in den letzten Jahren  gut entwickelt. Mit den Fussball-Teams Schalke 04, VfB Stuttgart, RB Leipzig und dem VfL Wolfsburg setzen bereits professionelle Fussball-Mannschaften auf eigene eSports Abteilungen. Das League of Legends Team von Schalke 04 spielt beispielsweise in der höchsten europäischen Liga, bei der im neuen Jahr der nächste EU LCS Spring Split starten wird.

2017 fand in Deutschland mit der ESL One in Hamburg auch ein international wichtiges Turnier statt. Beim Dota 2 Major gab es 1 Million US-Dollar an Preisgeld zu gewinnen, der große Besucherandrang zeigte das enorme Interesse am Event. International sorgen einige deutsche Spieler ebenfalls für Aufsehen. Mit dem Dota 2 Profi „KuroKy“, der aktuell bei Team Liquid unter Vertrag steht, führt ein Deutscher sogar die Liste der Gamer mit den meisten eSport Verdiensten weltweit an. Das Portal esportsearnings.com spricht hier von Preisgeldern in einer Höhe von circa. 3,5 Millionen US-Dollar, die KuroKy in seiner bisherigen Karriere eingesammelt hat.

Anerkennung und Olympia als Ziel

Der ESBD will einerseits Aufklärungsarbeit leisten, um eSports in Deutschland auf den richtigen Weg zu bringen. Die Anerkennung als gemeinnütziger Vereinssport ist ein Hauptanliegen des Dachverbandes. Zusätzlich möchte sich der Verband der Nachwuchsförderung sowie dem Fairplay widmen, auch im eSport ist Doping ein wichtiges Thema, welchem man aktiv entgegentreten möchte

Ein großes Ziel des ESBD ist die stärkere Zusammenarbeit mit dem Deutschen Olympia Sportbund. Als Fernziel wurde Olympia 2024 (im Sommer in Paris) ausgegeben, wo erstmals eSport Spiele als Sportart am Start sein sollen.

OGN mit PUBG Liga 2018

Bernhard

Viele von euch fragen sich bestimmt, wie sich die eSports Szene rund um den Shooter Player Unknowns Battlegrounds im nächsten Jahr entwickeln wird. Die beiden Invitational Events bei der Gamescom in Köln sowie bei den IEM in Oakland waren ziemlich erfolgreich, die Community verlangt nach mehr. Nun hat ein erster Veranstalter signalisiert, eine eigene Liga ins Leben zu rufen.

Livestreams & Format als Problemzone

Die bisherigen Turniere wurden sehr positiv aufgenommen, kleine Probleme gab es bisher nur bei den Livestreams, denn ein Match mit 100 Spieler auf einer Map bedeutet für eine Regie einen enormen Arbeitsaufwand. Durch die geballte Ladung an Action ist es fast unmöglich, alle wichtigen Szenen dem Zuseher zugänglich zu machen. Erst gegen Ende einer Runde, wenn noch wenige Spieler oder Squads am Leben sind, wird es hier einfacher nichts zu verpassen.

Ein anderes Problem ist die Unklarheit über ein eSport taugliches Format. Bei PUBG gibt es ein Solo-, Duo- und Squad-Format. Beim PUBG Invitational in Oakland entschied man sich  für den Vierer-Teams Modus, dieser könnte sich auch in Zukunft durchsetzen.

OGN startet eigene Liga

Der koreanische eSports Kanal OGN (OnGameNet), der für seine Overwatch APEX Series bekannt geworden ist, möchte im Frühjahr 2018 eine eigene PUBG Liga ins Leben rufen. Somit wagt sich OGN als erster Veranstalter in den Ring, vor allem im asiatischen Raum erfreut sich das Spiel einer immensen Beliebtheit.

OGN muss für die Offline-Liga ein Studio entwerfen, bei dem bis zu 100 Spieler gleichzeitig gegeneinander zocken können. Die Pre-Season für die erste offizielle PUBG Liga wird wohl im Januar 2018 starten, mehr Details wurden bisher nicht veröffentlicht.

Bei den Intel Extreme Masters in Oakland kam es zu einem Sieg des französischen Teams aAa Gaming. Der eigentliche Favorit Gorilla Core e-Sports (ein brasilianisches Team, welches von FaZe übernommen wurde) konnte nicht um den Sieg mitspielen, aAa holte sich verdient ein großes Preisgeld von 60.000$.

Aktuell gibt es noch keinen Termin für ein neues PUBG Event. Unsere eSport News versorgen euch natürlich mit den neuesten Gerüchen zu Turnieren oder sonstigen Competitions.

NiP gewinnt IEM Oakland XII

Bernhard

Am vergangenen Wochenede fanden in Oakland die Intel Extreme Masters statt. Die Turnierserie befindet sich bereits in Season 12, bei der ein CS:GO Turnier sowie ein PUBG Side-Event ausgespielt wurden. Die Matches fanden vor großen Publikum in der Oracle Arena (Heimstadion des Basketball Teams Golden State Warriors) statt.

NiP mit tollen Leistungen

FaZe und Astralis wurde von den CS GO Wettanbietern die größte Chance auf den Titel eingeräumt. Der FaZe Clan schaffte es zwar ins Finale, dort musste man sich aber den Ninjas in Pyjamas geschlagen geben.

Das von Betway eSports gesponserte Team spielte ein starkes Turnier, bereits aus der Gruppenphase ging man als erstplatziertes Team hervor, was den direkten Weg ins Semifinale bedeutete. Im Halbfinale kam es zu einem Aufeinandertreffen mit den Altstars von SK Gaming (2:o Sieg im Viertelfinale gegen opTic). Auf der Entscheidungsmap Inferno holte NiP gegen SK mit einem 16:11 das Ticket fürs Finale.

Dort traf man auf FaZe, die durch den Sieg in der anderen Vorrundengruppe ebenfalls direkt im Semifinale landeten. Dort musste man gegen Cloud9 bestehen, wobei man beim 16:8 und 16:6 Sieg überhaupt keine Probleme hatte. Im großen Finale wurde dann auf Best-of-Five umgestellt. Es ging hin und her, beide Teams holten jeweils 2 Maps und somit musste die Entscheidung auf Cache fallen. Mit einem 16:10 Sieg holte sich NiP den IEM Oakland Titel sowie den Siegerscheck im Wert von 129.000$. Zusätzlich gab es noch 4.000$ extra für die Siege in der Gruppenphase.

Großes Interesse am PUBG Turnier

Als zweites Event wurde in Oakland ein Player Unknowns Battlegrounds Inviational Turnier gespielt, welches bereits im Vorfeld viel Augenmerk auf sich gezogen hat. Nicht der Turnierfavorit (Gorilla Core e-Sports), sondern das französische Team aAa Gaming holte sich schlussendlich den Sieg beim größten bisher gespielten PUBG Turnier. 200.000$ Preisgeld wurden verteilt – für den Sieg gab es 60.000 US-Dollar.

Das Side-Event der IEM Oakland hat einmal mehr bewiesen, wie viel Potential im Shooter steckt. Die immer größer werdende Clan-Szene (immer mehr Pro-Teams haben einen PUBG-Squad) wird sich 2018 auf zahlreiche Turniere freuen dürfen.

EU Team für LoL All Star Event fixiert

Bernhard

Zum Abschluss der League of Legends Saison steigt in Los Angeles das alljährliche LoL All Star Event. Die Votings für die Teams sind vorbei, das europäische Team steht fest. PowerOfEvil, IgNar, sOAZ, Rekkles und Jankos werden die EU LCS beim Turnier vertreten. Bei der Online-Wahl durfte man in diesem Jahr nur für Spieler aus seiner eigenen Region abstimmen, wobei pro Team nur zwei Gamer nach Los Angeles fahren durften. Wir werfen für euch einen Blick auf die europäischen Spieler sowie das Turnier.

PowerOfEvil von Misfits

Der 20-jährige Deutsche Midlaner von den Misfits war eine der Überraschungen bei der LoL WM 2017 in China. PowerOfEvil spielte ein solides Turnier, bei dem er mit seinem Team erst im Playoff an den ehemaligen Weltmeistern von SKT scheiterte. SK Telecom wurde anschließend erst im Finale von Samsung Galaxy gestoppt. Vor seinem Engagement bei den Misfits war er bei Origen und den Unicorns of Love aktiv. Der Deutsche wird zum ersten Mal bei einem  League of Legends All Star Event zu sehen sein.

IgNar von Misfits

Der 20-jährige Südkoreaner IgNar hat sich im Juni 2016 den Misfits angeschlossen. Zuvor spielte er für KT Rolster und Incredible Miracle. Bei den Worlds 2017 zeigte IgNar sein großes Können. Gemeinsam mit seinem Mitspieler PowerOfEvil hatte man SKT im Playoff schon fast besiegt. Die Südkoreaner drehten den Spieß dann noch um und schickten die Misfits mit 3:2 nachhause. Der junge Südkoreaner wird zum ersten Mal bei einem All Star Turnier teilnehmen.

sOAZ von Fnatic

Der Franzose zählt bereits seit den Anfangszeiten von LoL zu den besten europäischen Spielern. 2011 war sOAZ bereits im Finale der Weltmeisterschaft zu sehen, wobei man im Finale gegen Fnatic verlor. Aktuell ist der 23-jährige sOAZ bei seinem ehemaligen Finalgegner unter Vertrag. Bei der Weltmeisterschat 2017 scheitere Fnatic im Viertelfinale an Royal Never Give Up. Der Franzose war bereits zweimal beim All Star Turnier am Start.

Rekkles von Fnatic

Mit Rekkles ist noch ein zweiter Fnatic Spieler im Lineup des EU LCS All Star Teams. Martin Larsson, wie Rekkles wirklich heißt, ist 21 Jahre jung und kommt aus Schweden. Für den jungen Fnatic Profi ist es bereits die vierte Teilnahme am All Star Turnier in Serie.

Jankos von H2k Gaming

Der Pole Jankos zählt bereits seit längerem zu den besten Junglern in Europa. Mit seinem Team H2k hat er im EU LCS Summer Spilt starke Leistungen gezeigt, diese werden nun mit der Einberufung ins europäische Allstar Team gewürdigt. Viele Fans kennen Jankos auch schon von zwei All Star Turnieren, bei denen er für Europa gespielt hat.

Infos zum Turnier

Das All Star Turnier findet von 7. bis 10. Dezember in Los Angeles statt. In diesem Jahr spielen die Top 8 Nationen der Welt gegeneinander. In zwei Vorrundengruppen wird nach dem Round-Robin-System gespielt, wobei die besten 2 Teams je Gruppe in die Playoffs kommen. Zusätzlich zum normalen Turnier gibt es noch ein 1vs1 Event.

College Cup – Rocket League in Deutschland

Bernhard

Das Autoball-Spiel Rocket League begeistert laut Angaben des Spieleentwicklers Psyonix weltweit rund 25 Millionen Spieler. In Europa, sowie im deutschsprachigen Raum, ist das Spiel eher eine Randerscheinung, vor allem wenn man sich die eSports Szene ansieht. Manche Länder versuchen zwar eine Liga auf die Beine zu stellen, sowie etwa England mit der Rocket League Gfinity Elite Series, doch auch hier ist das Preisgeld eher gering. Diesen Monat findet in Deutschland das wohl größte Rocket League Event des Jahres statt:

College Cup in Berlin

Natürlich gibt es auch in Deutschland zahlreiche Rocket League Organisationen, die gerne um Preisgeld spielen würden, doch bisher gibt es keine namhaften Sponsoren. Einen Anfang macht der College Cup in Berlin, der von Veritas Entertainment ins Leben gerufen wurde. 4.000€ Preispool wurden aufgestellt, eine betrachtliche Summe für ein eSport Turnier in Deutschland. Das Event wird am 18. November 2017 stattfinden, neben den Matches wird es auch ein breites Unterhaltungsprogramm geben. 13,37 Euro beträgt der Ticketpreis für das Turnier, welches in der Station Berlin (Luckenwalder STraße 4-6, 10963 Berlin) stattfinden wird. Start wird ca. um 16 Uhr sein – das Ende ist einmal mit 23:30 Uhr anberaumt.

8 Universitäts-Teams (2 per Wildcard, 6 durch eine Qualifikation) werden beim College Cup 2017 dabei sein. Diese spielen im 2 vs2. Format in einem Single Elimination Playoff (Bo5). Die Preisgeldverteilung ist ebenfalls bekannt:

  1. Platz: 2000 Euro
  2. Platz: 1000 Euro
  3. Platz: 500 Euro
  4. Platz: 250 Euro
  5. -8. Platz: 100 Euro

RLCS Finals im Blickpunkt

Die internationale Rocket League Szene befindet sich ab morgen in Washington. Dort finden die Finals der RLCS statt, bei denen es immerhin um 150.000$ Preisgeld geht. 10 Mannschaften aus 3 Kontinenten (Nordamerika, Europa und Ozeanien) kämpfen in der Hauptstadt der USA um den Titel. Die internationale Turnierserie wird bereits zum vierten Mal ausgespielt, das Finale bildet immer den Höhepunkt der Saison. Das Finale wird am 12. November über die Bühne gehen – bei Mock-it eSports werden auch 2 deutsche Spieler (Paschy90 und FreaKii) mit von der Partie sein. Diese beiden RL-Stars werden auch beim College Cup vor Ort sein.

Samsung Galaxy gewinnt LoL Worlds 2017

Bernhard

Das Finale der League of Legends WM 2017 im Pekinger Olympiastadion wird wohl noch einige Zeit in den Köpfen der Fans bleiben. Vor einer wahnsinnigen Kulisse traten mit SK Telecom T1 und Samsung Galaxy zwei südkoreanische Teams gegeneinander an, wobei der amtierende Weltmeister zu Null unterging. SSG holte sich im großen Endspiel einen verdienten 3:0 Sieg gegen SKT.

Rund 40.000 Zuseher machten das Vogelnest (Olympiastadion in Peking aus dem Jahr 2008) zu einem echten Hexenkessel, man kann daran auch die große Bedeutung von eSports im asiatischen Raum ablesen. Die WM war ein eSports Event der Superlative, welches im nächsten Jahr nur schwer getoppt werden kann.

SSG von Beginn an stark

Durch die souveränen Leistungen von Samsung Galaxy währende des Turniersverlaufs ging man als minimaler Favorit in das Finale gegen Faker & Co. SKT war im Laufe der Playoffs fast zweimal gescheitert (Misfits im Viertelfinale und Royal Never Give Up im Halbfinale), trotzdem rechneten manche Experten mit einem erneuten Sieg des Weltmeister-Teams.

Sobald das Match gestartet war, zeigten Crown und seine Kollegen von Samsung Galaxy warum sie in diesem Endspiel standen. Mit einer soliden, aber kaum spektakulären Leistung holte man sich Runde 1. In Runde zwei versuchte SKT aktiver zu sein, was nur kurz gelang. Auch der zweite Punkt ging an Samsung Galaxy. Im dritten Match tauschte SKT Blank gegen Peanut, wobei der Start gleich gut verlief. Danach konnte man wieder kein Kapital aus dem Vorsprung schlagen, SSG holte sich auch Runde 3 und somit den League of Legends Weltmeister Titel 2017. Spieler des Turniers war trotzdem Faker von SKT, dem man den Finaleinzug überhaupt zu verdanken hatte.

Wie geht es weiter?

Im Dezember findet in Los Angeles ein League of Legends All-Star Game Turnier statt. Dort werden 8 Teams aus den verschiedenen Regionen gegeneinander antreten. Die Teilnehmer werden durch Fan-Votings bestimmt. Neben den klassischen Team-Matches wird es auch ein 1vs1 Turnier geben, wobei der Coach der jeweiligen Region bestimmt, welcher Spieler antreten wird.

Nach dem All Star Game werden sich die Spieler und die Organisationen auf die Spring Splits vorbereiten. Riot hat hier einige Änderungen in Planung, die Details könnt ihr dann auf unseren EU LCS Spring sowie NA LCS Spring Unterseiten nachlesen.