Erster großer Turniersieg für Team Vitality in Atlanta

Thomas

Im für das Team ersten LAN Turnier konnten die Franzosen allen Erwartungen gerecht werden und den Sieg der Dreamhack Atlanta nach Hause holen. Team Vitality formte vor einigen Wochen ein neues CS:GO Team mit dem Ziel irgendwann zur Weltspitze zu gehören. Bei den Spielern handelte sich aber keinesfalls um Neulinge. Vier Spieler im Team konnten, obwohl es schon eine Weile her ist, ein Major gewinnen und brachten dem Team einiges an Erfahrung.

Für den Kapitän “NBK” ist Team Vitality ein Projekt, das möglicherweise nicht sofort Erfolge einspielen wird. Unter anderem auch weil die Spieler vor dem Wechsel sehr fern von der Weltspitze waren. Neben dem erfahrenen Kern des Teams trat aber auch ein Neuling in den Vordergrund. “ZywOo” war in der Szene durchaus bekannt, hatte allerdings nie die Chance auf ein Top-Team. Mit ein Grund dafür ist das junge Alter, den “ZywOo” ist immerhin erst 18 Jahre alt.

Steiniger Weg ins Finale für Vitality

Der Start in das Turnier verlief für die Franzosen aber nicht nach Wunsch, sie mussten sich im ersten Spiel Ghost Gaming geschlagen geben. In den restlichen Spielen der Gruppenphase zeigte Vitality aber sowohl gegen Fragsters, als auch gegen Rogue eine starke Leistung und gewann ohne eine Karte zu verlieren. Sie kamen also als Gruppenzweiter in die Playoffs. Dort musste Vitality gegen das derzeit zweitstärkste amerikanische Team eine beachtliche Leistung zeigen, um in das Finale zu kommen. Das Match enttäuschte nicht, Complexity startete stark und gewann die erste Karte. Doch die Franzosen kämpften sich zurück und gewannen insgesamt.

Im Finale verlief es allerdings doch einfacher. Luminosity war ihnen nicht gewachsen und Team Vitality krönte sich zum Dreamhack Atlanta Champion. Ein wichtiger Sieg auf dem Weg zur Weltspitze. Die beste Leistung hatte übrigens “ZywOo”, der auch zum MVP gekrönt wurde.

Enttäuschung bei den anderen Teams

Der Erfolg für Team Vitality war alles andere als sicher, obwohl sie die besten Quoten bei unseren CS:GO Wettanbietern hatten. Beim Wettanbieter bet365 eSports waren Complexity und Luminosity aber nah an Team Vitality dran.

Luminosity Gaming hatte in den letzten Tagen gute Ergebnisse, konnte allerdings nur im Finale nicht überzeugen. Die Spieler des brasilianischen Teams gaben alles und zeigten viel Leidenschaft beim knappen Sieg gegen Ghost Gaming, welche die Gruppenphase gewannen. Auch für die Spieler von Ghost wäre mehr drinnen gewesen, sie zeigten sich enttäuscht. Immerhin gelang es ihnen die direkte amerikanische Konkurrenz, Rogue auszuschalten.

Astralis setzt Erfolgsserie fort

Thomas

Bei den Intel Extreme Masters in Chicago heißt der Sieger wie so oft in diesem Jahr Astralis. Die Dänen setzten ihren Lauf fort und gewannen nach dem London Major und der Blast Pro Series in Istanbul nun auch die IEM Chicago. Obwohl der Sieg nicht wirklich unerwartet kam, was die Quoten bei den Buchmachern zeigten, musste das dänische Team dafür durchaus kämpfen.

Schon in der Gruppenphase verloren sie gegen FaZe und stiegen nur als Gruppenzweiter auf. In den Playoffs stellte sich ihnen Fnatic im Halbfinale in den Weg. Das Best-of-3 war sehr knapp und ging in der letzten Karte bis in die Verlängerung. Das schwedische Team kämpfte bis zum bitteren Ende und war über weite Teile des Matches die stärkere Mannschaft. Für Fnatic war es eine überraschend gute Leistung, da noch vor ein paar Wochen zwei wichtige Spieler das Team verließen. Doch die Leistung der nachfolgenden Spieler war fantastisch. Am Ende war im Halbfinale aber Endstation.

Französisches Team sorgt für Überraschung

Für Überraschung sorgte auch LDLC aus Frankreich. Das französische Team spielte mit in der internationalen Szene großteils unbekannten Spielern und schaffte es als drittes Team aus einer Gruppe mit FaZe, Astralis, North und MIBR. Obwohl sie das erste Spiel gegen FaZe verloren, konnten sie sich zurückkämpfen und besiegten Renegades, North und NRG für den Einzug in die Endrunde. Dort mussten sie gegen den späteren Finalisten Team Liquid spielen und schieden mit 1:2 aus. Doch nach dieser guten Leistung ist Team LDLC das derzeit wohl stärkste französische Team vor Vitality und G2.

Enttäuschendes Ergebnis für NAVI

Für Team Liquid war der Weg in das Finale wohl noch schwieriger als der von Astralis. In der Gruppenphase wurden sie noch Zweiter hinter Fnatic, konnten aber in den Playoffs gegen das überraschend starke Team LDLC und FaZe gewinnen. Beide Spiele gingen in die dritte Runde. Im Finale ging den Amerikaner jedoch die Luft aus. Astralis fertigte sie mit 3:0 im Best-of-5 ab. Insgesamt eine starke Leistung für Liquid, allerdings ist dieses Ergebnis ein weiterer zweiter Platz in einer beachtlichen Serie von zweiten Plätzen in diesem Jahr. Ein Sieg hätte dem Team allerdings sehr gut getan.

Noch weniger nach Plan ist es bei diesem Turnier für NAVI verlaufen. Nach dem zweiten Platz beim London Major und dem Sieg der Blast Pro Series in Kopenhagen, schieden sie ohne einem einzigen Sieg aus dem Turnier aus.

Südkorea gewinnt Overwatch WM 2018

Thomas

Schon in den Qualifikationsrunden für die Overwatch WM 2018 wurde hart darum gekämpft, einen Platz in der Endrunde zu ergattern. Allen voran der Underdog Australien, der sich in Bangkok gegen Dänemark und Schweden durchsetzte und konnte damit für eine kleine Überraschung sorgen. In den Playoffs standen die Chancen aber nicht gut für “Down Under”, denn die Buchmacher rechneten sich keinen Erfolg für sie aus. Ganz im Gegenteil zu den großen Favoriten USA und Südkorea, welche auch jeweils ein volles Team aus Spieler haben, die in der Overwatch League spielen. Der Wettbewerb im Teilnehmerfeld und die Anspannung der einzelnen Spieler war groß. Für die finalen Playoffs konnten diese unterhaltsamen Spiele in der Qualifikation als Vorboten für ein paar Überraschungen in der Endrunde angesehen werden.

Spannender Kampf um den Finaleinzug

Schon im Achtelfinale kam es zur größten Überraschung des Turniers, als das Team UK die USA mit einem Ergebnis von 3:1 bezwang. Auch die europäische Hoffnung Finnland, die bei den Buchmachern immerhin die drittbeste Quote besaß, konnte nicht aufzeigen und verlor gegen China. Team USA blieb aber die mit Abstand größte negative Überraschung des Turniers. Mit den wohl besten Voraussetzungen und dem stärksten Kader, nach Südkorea, kamen sie bisher nie über das Viertelfinale hinaus. Team Kanada, welches im Viertelfinale Frankreich nach Hause schickte, scheiterte im Halbfinale überraschend an China. Damit standen die chinesischen Spieler erstmals im Finale. Für den Sieg reichte es allerdings nicht.

Das spannendste Match des Turniers war allerdings das Spiel um Platz 3. Team UK und Team Kanada legten keinen Gang zurück und kämpften beide um die Bronzemedaillen, als wäre es Gold. Das Spiel konnte erst auf der fünften Karte entschieden werden. Obwohl Team UK im restlichen Turnier die objektiv stärkere Mannschaft war, konnte Kanada das Spiel letztendlich für sich entscheiden. Für das Team mit Fan Lieblingen wie “xQc” und “Surefour”, ist ein dritter Platz der zweite gute Erfolg in Folge bei der Overwatch WM.

Südkorea gewinnt zum dritten Mal in Folge

Südkorea war zu stark, denn auch im Turnierverlauf verloren die Koreaner keine einzige Karte. Nur Team UK konnte ihnen “gefährlich” werden und schaffte es auf zwei Karten ein Unentschieden herauszuholen. Der Favorit bei Buchmachern und Fans Südkorea konnte damit seit dem Start der Overwatch WM als einziges Team den Titel holen. Ein weiterer Erfolg für das stärkste Overwatch Land.

 

Invictus Gaming neuer LoL Weltmeister

Bernhard

Das europäische LoL Team Fnatic, welches sich den ersten WM-Titel im Jahr 2011 geholt hatte, musste sich im Finale im südkoreanischen Incheon gegen den übermächtigen Gegner Invictus Gaming geschlagen geben. Das chinesische Team machte mit Fnatic kurzen Prozess und schickte “Rekkles” und Co mit 3:0 nachhause. Zum ersten Mal krönte sich somit ein LPL-Team zum League of Legends Weltmeister.

iG mit starker Turnierleistung

Das LPL-Team hatte sich als zweiter Seed aus China für die Worlds qualifiziert, vor dem Turnier befand man sich bereits im erweiterten Favoritenkreis. Während der Gruppenphase konnte man erstmals erkennen, in welch starker Form sich iG befand. Gegen den späteren Finalgegner Fnatic gab es jedoch eine Niederlage in der Group Stage, auch beim Decider um den ersten Gruppenplatz (und somit ein leichteres Los im Viertelfinale), musste man sich Fnatic geschlagen geben.

Als Gruppenzweiter bekam man somit ein Top-Team im Viertelfinale zugelost, der koreanische Summer Champion KT Rolster wartete somit auf Invictus Gaming. In einem spannenden Spiel setzte sich iG gegen den eigentlich Turnierfavoriten KT Rolster mit 3:2 durch. Ab diesem Zeitpunkt übernahm das Team von Jungler “Ning”, der zum MVP des Turniers gewählt wurde, die Favoritenrolle.

Im Halbfinale der LoL Worlds wartete mit G2 Esports ein europäisches Team auf Invictus Gaming, wobei die Semifinalteilnahme von G2 eine große Überraschung war. iG hatte im letzten Spiel vor dem Finale überhaupt keine Probleme, G2 fand überhaupt keinen Zugriff und wurde mit 3:0 besiegt.

Kurzes Finale mit vielen Zusehern

Das Finale gegen Fnatic dauerte nicht sehr lange, was für die Zuseher natürlich sehr schade war. Die Rollen waren zwar vor dem Finale klar  verteilt, doch keiner rechnete mit einem klaren 3:0 Sieg. Laut Angaben aus China wurde das Match von über 200 Millionen Mensch Live verfolgt, im Vergleich dazu sahen den letzten Super Bowl nur rund 100 Millionen Menschen auf der Welt. Der große Unterschied liegt natürlich daran, dass der chinesische Markt ein enormes Potential besitzt, welches vor allem durch die Teilnahme von iG am Finale ausgeschöpft wurde.

Hier könnt ihr euch das Finale noch einmal ansehen:

Das League of Legends Jahr 2018 neigt sich nach der WM dem Ende zu, im Dezember gibt es noch das LoL All Star Event, welches dieses mal von 6. bis 8. Dezember in Las Vegas stattfinden wird.

Finale der LoL Worlds 2018

Bernhard

Nur noch zwei Teams befinden sich im Rennen um den Titel bei der League of Legends Weltmeisterschaft 2018. Vor dem Turnier hätte wohl niemand damit gerechnet, dass eine europäische Mannschaft im Finale des wichtigsten LoL Turniers des Jahres steht. Der EU LCS Summer Champion Fnatic hat jedoch das Unmögliche geschafft und trifft im Endspiel am 3. November auf das zweitplatzierte Team des LPL Summer Splits Invictus Gaming. Wir haben für euch alle wichtigen Wetten und Quoten zum großen Finale.

Quoten* Fnatic vs. Invictus Gaming

LoL WM 2018 Finale erhöhte Quoten FNC vs. iG

Mit der Finalpaarung Fnatic vs. Invictus Gaming haben wohl die wenigsten League of Legends Experten gerechnet. Durch das frühe Ausscheiden der koreanischen Teams bei der League of Legends WM 2018 hat sich die Ausgangslage nach der Group Stage stark verändert, vor allem die Stärke der EU-Teams hat doch überrascht. Nach der Gruppenhase gab es folgende Siegquoten für diese beiden Teams:

  • Fnatic – 13,00
  • Invictus Gaming – 15,00

Vor Beginn des Events galt Invictus Gaming als einer der Top-Favoriten, nach dem Ende der Group Stage, in der man gemeinsam mit Fnatic in einer Gruppe war, verschlechterte Sich die Siegquote aber deutlich. Dies lag vor allem am Gegner im Viertelfinale, niemand geringer als KT Rolster. Invictus Gaming konnte sich im ersten K.O.-Match jedoch mit 3:2 gegen das südkoreanische Team durchsetzen. Im Halbfinale fertigte man G2 Esports schnörkellos mit 3:0 ab.

Fnatic zeigte bereits in der Group Stage starke Leistungen, gegen Invictus Gaming gab es 1 Sieg und 1 Niederlage. Im Viertelfinale traf man auf EDward Gaming, ein Team, dass sich durch die Play-In Phase gekämpft hatte. Mit einem klaren 3:1 konnten sich Rekkles und Co aber deutlich durchsetzen. Eine Runde später traf man dann im Halbfinale auf Cloud9, die bis zu diesem Zeitpunkt auch absolut überrascht hatten. Im klassischen EU vs. NA Rivalen-Duell zogen die Nordamerikaner aber klar mit 3:0 den Kürzeren.

Invictus Gaming als Favorit

Von den Quoten her geht das chinesische Team als Favorit in die Partie, wobei wir eigentlich mit ausgeglicheneren Wettquoten gerechnet hätten. Betway sieht dies jedoch vollkommen anders, was wahrscheinlich an den bisher abgegeben Wetteinsätzen liegt. Das Finale wird am 3. November live in Incheon gespielt, gestartet wird um 08:30 Uhr europäischer Zeit. Solltet ihr auf das Match tippen wollen, könnt ihr auch einen eSport Wettbonus in Anspruch nehmen.

*Bedingungen zur Aktion von bet-at-home

Neukunden können sich bei bet-at-home für das Finale der League of Legends Weltmeisterschaft 2018 eine besondere Quote sichern. Der Bookie bietet euch eine erhöhte Quote für beide Teams an, der Maximaleinsatz beträgt 5 Euro. Solltet ihr einen höheren Einsatz platzieren, wird jener Anteil über 5 Euro mit den normalen Quoten verrechnet.

Wichtig: Nur eure ERSTE Wette nach der Kontoeröffnung und Ersteinzahlng ist für die erhöhte Quote für das LoL Worlds Finale zulässig. Im Falle eines Gewinns bekommt ihr euer Guthaben in zwei Schritten ausbezahlt. Der reguläre Gewinn (Einsatz x reguläre Quote) wird wie gewohnt nach dem Ende des Events ausbezahlt. Der Zusatzgewinn (Differenz zwischen erhöhter Quote und normaler Quote) wird euch innerhalb von 72 Stunden auf euer Konto gebucht. Dieses Geld bekommt ihr in Form eines Gutscheins. Zur Umsetzung dieses Guthabens habt ihr anschließend 180 Tage Zeit, in dieser Frist müsst ihr es 3-mal bei einer Mindestquote von 1,50 einsetzen. Das Bonusgeld dürft ihr bei Sportwetten, eSport sowie Live- und virtuellen Wetten einsetzen.

 

 

Viertelfinale der LoL Worlds fixiert

Bernhard

Die Gruppenphase der League of Legends WM 2018 ist beendet. Die Group Stage brachte einige Überraschungen mit sich, vor allem das Ausscheiden des Titelverteidigers Gen.G, letztes Jahr noch unter dem Namen Samsung Galaxy aktiv, war absolut nicht zu erwarten. Auch das starke Abschneiden der europäischen Vertreter, zwei von drei Teams haben es in die LoL Worlds Playoffs geschafft, war eine positive Überraschung.

  • Heute
  • Morgen
Für diese Auswahl wurden keine Spiele gefunden.

Spielplan Viertelfinale

Der Spielplan für das Viertelfinale steht bereits fest, die Matches finden erneut in Busan statt, wo auch die Group Stage gespielt wurde. So sehen die Paarungen für das LoL WM 2018 Viertelfinale aus:

  • KT Rolster vs. Invictus Gaming – 20. Oktober
  • Royal Never Give Up vs. G2 Esports – 20. Oktober
  • Afreeca Freecs vs. Cloud9 – 21. Oktober
  • Fnatic vs. EDward Gaming – 21. Oktober

Alle drei Teams aus China haben die Gruppenphase überstanden. Mit Royal Never Give Up gilt das bekannteste Teams aus China auch bei den Gesamtsieger Quoten als Favorit. Im Duell mit G2 Esports, einem Team aus der EU LCS, sollte RNG eigentlich keine Probleme haben, doch der Weg zum Titel könnte noch steinig werden.

Das Spiel zwischen KT Rolster und Invictus Gaming ist das erste Entscheidungsspiel zwischen einem Team aus Korea und China. KT Rolster möchte natürlich im Heimatland auftrumpfen, auch bei den Quoten ist man Favorit.

Die Afreeca Freecs, die im LCK Summer Split den dritten Platz erringen konnte, treffen im Viertelfinale der LoL WM 2018 auf Cloud9. Das nordamerikanische League of Legends Team hat sensationell die Gruppenphase überstanden, man ließ Team Vitality und Gen.G hinter sich. Im Viertelfinale tritt man erneut als großer Außenseiter an, eine Rolle die dem Team anscheinend liegt.

Das letzte Vierterfinale findet zwischen Fnatic und EDward Gaming statt. Das Team aus der LPL hat sich aus der Play-in Phase in den Hauptbewerb gespielt und sich dort souverän in Gruppe gegen G-Rex und 100 Thieves durchgesetzt. In der Runde der letzten 8 Mannschaften wartet niemand geringer als Fnatic, immerhin der Sieger des EU LCS Summer Splits. Das Team rund um Rekkles geht als Quotenfavorit ins Spiel gegen EDward Gaming

 

 

Neue EU PUBG Liga für 2019

Bernhard

Aktuell läuft gerade die League of Legends WM 2018 in Südkorea, was andere Spiele natürlich für kurze Zeit in den Hintergrund drängt. Nichtsdestotrotz gab es gestern eine interessante Ankündigung für PlayerUnknowns Battlegrounds. Ab Januar 2019 wird es eine groß aufgezogene europäische Liga geben, die gemeinsam von StarLadder und der PUBG Corporation auf die Beine gestellt wird.

Bei der PUBG Europe League, kurz PEL, wird es ein Preispool in der Höhe von einer Million Euro geben. Diese Summe wird nicht rein für die PEL vergeben, sondern auch eine Contenders Liga wird einen kleinen Teil davon bekommen. 16 Mannschaften werden an der neuen Liga in drei Phasen teilnehmen, der Austragungsort wird ein LAN-Studio in einer europäischen Hauptstadt sein (die Stadt wurde noch nicht bekanntgegeben).

Welche Organisationen an der PEL teilnehmen werden, wird in einer offenen Qualifikation von Oktober bis Dezember 2018 ermittelt. Über die Contenders-Liga haben dann neuere Teams die Chance, in die höchste PUBG Liga aufzusteigen.

Season Finale mit anderen Regionen

Die PEL ist jedoch nur ein Puzzle-Teil in einem neuen globalen Ligen-Format, zusätzlich wird es auch Ligen in Nordamerika, China, Korea, Südostasien, Lateinamerika, Ozeanien, Taiwan und Japan geben. Am Ender der Saison wird es ein regionenübergreifendes Finalturnier geben, wo die besten 32 PUBG Teams der Welt gegeneinander antreten werden. Dieses Event könnte wie eine Art Weltmeisterschaft fungieren, das Preisgeld wird sicher im mehrstelligen Millionenbetrag liegen.

Die Turnierveranstalter der PUBG Corporation sprechen hier von einem Fünfjahresplan, die Einführung der neuen Liga ist der erste Schritt. Die kompetitive PUBG Szene soll mit einer beständigen Liga gestärkt werden, in der die Teams eine fixe Anzahl an Matches absolvieren. 2018 wurden bereits zwar viele Turniere gespielt, bisher haben sich aber nur kleine Ligenformate wie etwa die Global Loot League etabliert. Die PEL wird auf jeden Fall ein weiterer Schritt in Richtung Professionalisierung bei PlayerUnknowns Battlegrounds.

Turniersiege für mousesports & Astralis

Bernhard

Am Wochenende fanden zeitgleich zwei große CS:GO Turniere statt, die beide extrem hochklassig besetzt waren. In New York fand die ESL One statt, in Istanbul wurde ein Event der Blast Pro Series ausgetragen. Bei der BPS Istanbul holte sich, wie nicht anders zu erwarten, Astralis den Titel. In den USA konnte sich, etwas überraschend, mousesports durchsetzen. Wir haben beide eSports Turniere kurz für euch zusammengefasst.

Astralis holt nächsten Titel

Aktuell gibt es wohl kein besseres Counter-Strike Team auf dieser Welt. Astralis hat dieses Jahr bereits zahlreiche Titel geholt, bei der Blast Pro Series in der türkischen Metropole Istanbul, fur man den nächsten Sieg ein. In einem spannenden Finale besiegte man die brasilianische Organisation MIBR knapp mit 2:1. Die Entscheidungsmap Inferno konnte man mit 16:14 für sich entscheiden, in der Gruppenphase blieb man ebenfalls ungeschlagen, dort konnte man sich gegne MIBR sogar mit 16:7 durchsetzen.

Bei den Intel Extreme Masters in Chicago (von 6. bis 11. November) wird Astralis ebenfalls am Start sein. Dort könnte man sich den dritten Titel für den Intel Grand Slam schnappen. Danach würde nur noch ein Sieg fehlen, um die eine Million US-Dollar an Preisgeld mit nachhause nehmen zu können.

mousesports gewinnt ESL One New York

Die ESL One New York war wie im vergangen Jahre ein CS:GO Turnier der Extraklasse. Der Titelverteidiger FaZe Clan, dem nur mehr ein Sieg für den Intel Grand Slam fehlt, schied bereits sieglos in der Gruppenphase aus. Für das Team rund um “olofmeister” läuft es aktuell überhaupt nicht.

mousesports zeigte bereits in der Gruppenphase, dass man um den Titel mitspielen möchte. In Gruppe A holte man gegen Fnatic und Gamibt zwei Siege, somit stand man direkt im Semifinale. Dort traf man auf NRG Esports, wobei man klar beide Maps (16:12 und 16:11) für sich entscheiden konnte. Im Finale wartete Team Liquid, die quasi mühelos ins Finale vorgedrungen waren (im Halbfinale 16:6 und 16:3 vs. Gambit Esports).

Das Finale konnte nicht spannender sein, schlussendlich setzte sich mousesports nach 1:2 Rückstand doch noch mit 3:2 durch. Die Entscheidung fiel auf Mirage, nach knappen Ergebnissen auf den vorigen Maps (19:17 zum 2:2 Ausgleich) setzte sich mousesports klar mit 16:8 durch. Für den Sieg in New York holte sich die Organisation einen Scheck in der Höhe von 125.000$ ab. Das nächste CS:GO Turnier ist das Finale der Starseries iLeague Season 6 in Kiew, dort wird mousesports als Favorit an den Start gehen.

G2 Esports fährt zur LoL WM

Bernhard

Der FC Schalke 04 hat auch die zweite Chance verpasst, sich ein Ticket für die LoL Weltmeisterschaft 2018 zu sichern. Bereits im Finale des EU LCS Summer Splits musste man sich Fnatic geschlagen geben, in den Regional Finals reichte es abermals nicht für den Sieg. Im entscheidenden Spiel gegen G2 Esports, musste man eine 3:1 Niederlage hinnehmen.

G2 Esports zu stark im Finale

Zu Beginn der EU LCS Regional Finals Summer wurde Schalke als Favorit auf den Aufstieg gehandelt, doch G2 Esports zeigte im entscheidenden Spiel schnell, wer unbedingt zur WM fahren möchte. Beim eSports Wettanbieter Tipico hätte man für den Sieg von G2 Esports eine starke Quote von 2,3 bekommen:

Quoten Finale G2 Esports vs. Schalke 04

Der Sieg von Splyce im Viertelfinale war quotentechnisch auch eine Überraschung, der Buchmacher sah eigentlich Misfits in der Favoritenrolle. Das Match im Halbfinale zwischen G2 Esports und Splyce gewann der Favorit mit einer Quote von 1,45.

Für G2 Esports war die Qualifikation für die Weltmeisterschaft eine unglaubliche Erleichterung, nach dem es im Summer Split phasenweise überhaupt nicht lief. Im Viertelfinale der Playoffs gab es eine unerwartet deutliche 3:0 Klatsche gegen Misfits, die man erst einmal verdauen musste. Doch Perkz & Co kamen gestärkt zurück und zeigen in den Regional Finals, warum man bereits öfter bei den Worlds zu sehen war.

Vorschau WM 2018

Bei der Weltmeisterschaft in Südkorea gehen somit drei Teams aus Europa an den Start. Fnatic hat sich sein Ticket als Sieger des Summer Splits gesichert, Team Vitality hat sich als punktbestes EU LCS Team des Jahres qualifiziert. Der letzte Spot wird somit vom Regional Finals Sieger G2 Esports eingenommen.

Die Favoriten kommen aus anderen Regionen, die südkoreanischen sowie die chinesischen Teams haben die letzten fünf Jahre dominiert. Auch in diesem Jahr sieht es danach aus, dass der Sieger aus diesen beiden LoL Regionen kommen wird. Los geht’s am 1. Oktober mit der LoL WM Play-in Phase, bei der sich noch 12 Teams vier Plätze für die Gruppenphase ausspielen. Dort wird auch G2 Esports antreten.

EU LCS Regional Finals

Bernhard

Die League of Legends Weltmeisterschaft 2018 steht vor der Tür, doch noch nicht alle Startplätze für das größte Event des Jahres sind vergeben. Neben dem Sieger des EU LCS Summer Splits (Fnatic) sowie dem punktbesten Team aus Europa (Team Vitality) wird noch ein dritter Startplatz an die Region vergeben, dieser wird in den EU LCS Regional Finals ermittelt.

Gespielt wird im King-of-the-Hill Format, das topgesetzte Team von Schalke o4 (aufgrund von Platz 2 im Split) steht bereits im Finale. Die schlechteren Seeds (Platz 3 und 4) starten im Viertelfinale gegeneinander, Platz 2 wartet bereits im Halbfinale und trifft dort auf den Sieger der vorherigen Partie. Alle Matches werden Bo5 entschieden.

Spielplan Regional Finals

So sieht der Spielplan für die europäischen LoL Regional Finals 2018 aus – gespielt wird von 14. bis 16. September:

  • Viertelfinale – Splyce vs. Misfits – 3:2
  • Halbfinale – G2 Esports vs. Splyce – 3:2
  • Finale – FC Schalke 04 vs. G2 Esports – 1:3

Der Sieger des Finalspiels wird dann ein Ticket für die League of Legends Weltmeisterschaft 2018 in Südkorea bekommen. Dort wird man in der Play-in Phase antreten, die beiden anderen EU-Teams haben einen Platz in der Gruppenphase sicher.

EU LCS Regional Finals Gewinner Wetten

Durch die starke Performance im EU LCS Summer Split geht das Team von Fußballclub Schalke 04 als Favorit*, natürlich muss man auch nur ein Match gewinnen, um den das Ticket für die WM zu bekommen. Splyce oder Misfits müssten in Summe drei Spiele für sich entscheiden, um doch noch den ersehtnten Worlds Startplatz zu bekommen.

*Quoten vom 12. September 2018 – bis zur Abgabe der Wette können sich die Quoten noch ändern, es gelten die AGB von Bet365, 18+

Die WM als Traum der Teams

Die Teilnahme an der LoL WM ist natürlich der größte Traum aller Teams. Durch die EU LCS Regional Finals qualifiziert man sich “nur” für die LoL WM Play-In Phase, in der 12 Teams um 4 Startplätze für die Gruppenphase bzw. den Hauptbewerb spielen.

Zuerst wird in vier Gruppen eine Double-Round-Robin Runde gespielt, wobei sich die besten zwei Organisationen für eine Knockout-Runde qualifizieren. In zufällig gelosten Paarungen spielt man dann um den Worlds Startplatz. Bei der WM 2017 schaffte der europäische Play-in Teilnehmer Fnatic souverän den Sprung in den Hauptbewerb. Auch in diesem Jahr zählen die EU-Teams nach Südkorea und China und zu den stärksten Mannchaften im League of Legends Universum.