PUBG – aus Savage wird Sanhok

Bernhard

Die dritte Karte von PUBG, die zuvor unter dem Namen Savage bekannt war, wurde nun in Sanhok umbenannt. In der dritten Testphase der Map, die bis 14. Mai laufen wird, haben die Entwickler viele störende Sachen verbessert und für einige Erneuerungen gesorgt.

Die tropische Karte ist mit der Größe 4×4 um einiges kleiner, als die beiden 8×8 Karten Erangel und Miramar. Deshalb sollte auf Sanhok der Spielstil durch mehr early-game Kämpfe und schnellere Kreise verändert werden, sodass die Spiele schneller das late-game erreichen bzw. vorbei sind. Für PUBG Turniere könnte die Map ebenfalls interessant sein, da so mehr Runden pro Event gespielt werden könnten.

Auch wurden wieder unterschiedliche Wetterbedingungen, wie Nebel oder Regen eingeführt, die von vielen Spieler oftmals als störend empfunden wurden, aber für weitere Variabilität im Spiel sorgen. In der dritten Testversion gibt es neue zum Teil unvollständige Gebäude, die bis zur finalen Veröffentlichung, aber nochmal verändert werden können.

Besonders in Gebäuden und kleinen Kabinen sind nun mehr Items und Waffen zu finden, um das „looting“ zu diversifizieren. Der Kreis erscheint nun sofort, sodass es keine Wartezeiten mehr gibt, bevor der Spieler weiß, wohin er sich bewegen muss. Die blaue Zone wurde ebenso verändert, um die Spielgeschwindigkeit zu erhöhen und in der roten Zone gibt es nun weniger Bombardements, wobei die Fläche gleichbleiben wird. Außerdem wurden, die von vielen Spielern kritisierten Motoräder mit Beifahrerwagen abgeschafft und es werden auch Vans weniger oft vorkommen. Zum Ausgleich wird das normale Motorrad öfters spawnen. Man kann auch erwarten, dass neue Fahrzeuge und Waffen, wie auf der Karte Miramar, erscheinen werden. Auch können sich die Spieler, als Fanservice, vor dem Spiel mit Äpfel bewerfen, was in der Community sehr gut anzukommen scheint.

Die Entwickler haben betont, dass sie sich bei der Entwicklung von Sanhok ganz stark auf das Feedback der Community verlassen haben, um ein möglichst spannendes Gameplay zu garantieren. Im Bezug auf das Erscheinungsdatum von Sanhok halten sich die Betreiber nach wie vor zurück, aber es wird gemunkelt, dass die PC-Version in „einigen Monaten“ erscheinen wird, wobei für die X-Box Spieler, die Karte Miramar bald in Betrieb gehen wird.

Gespannt sein dürfen wir auch darauf, wie sich die Spielerzahlen von PlayerUnknowns Battlegrounds entwicklen. Mit dem Comic-Shooter Fortnite hat sich ein weiteres Game, welches auf den Battle-Royale Modus setzt, in den Vordergrund gespielt.

Ergebnisse OWL Stage 3 Woche 5

Bernhard

In der letzten Woche der dritten Stage konnten sich, wie nicht anders zu erwarten, die New York Excelsiors den Stagetitet und somit 125.000 US-Dollar Preisgeld sichern. Das in Stage 3 ungeschlagene Team aus Boston ging im Finale sang und klanglos unter. Auch bei den Overwatch League Wetten galt das Team aus New York als klarer Favorit auf den Sieg von Stage 3.

New York Excelsiors dominieren Finale

In einem einseitigen Finale konnten sich die Excelsiors gegen die Boston Uprisings mit 3:0 durchsetzen, die bis dahin in der dritten Stage-Phase noch kein Spiel verloren hatten.Damit bleiben die New York Excelsiors mit einem Score von 27/3 in der Gesamttabelle von den Boston Uprisings (22/8).

Die beiden anderen Stage Play-Off Teilnehmer, die Los Angeles Valiants und die Los Angeles Gladiators, musste sich in den beiden Halbfinalspielen ebenfalls relativ deutlich mit 3:0 geschlagen geben, wobei vor allem der Play-Off Einzug der Gladiators als Erfolg gewertet werden darf. In der Gesamttabelle ist das Team immerhin nur auf dem achten Rang zu finden. Durch die starken Leistungen der vergangenen Wochen konnten die Gladiators mit einem gewonnenen und einem verlorenen Spiel die reguläre Spielwoche beenden.

In dieser Woche konnten die San Francisco Shocks mit einem knappen 2:3 Sieg gegen die Houston Outlaws und einem klaren 4:0 Erfolg über Florida Mayhem die Stage-Play-Off Tabelle noch einmal spannend machen, jedoch reichte es, trotz des Punktegleichstands mit den Los Angeles Gladiators, aber mit schlechteren Punkteverhältnis am Ende nicht zu einer Play-Off Teilnahme.

Für den dritten in der Gesamttabelle, den London Spitfires, ist es in dieser Stage-Phase nicht so gut verlaufen, wie erhofft. Das Team fand erst in den letzten Wochen zurück zur normalen Form und konnte in dieser Woche jeweils gegen Seoul Dynasty und den Shanghai Dragons gewinnen. Die Spitfires beenden damit die dritte Stage Phase, genauso wie Seoul Dynasty und Philadelphia Fusion mit einer ausgeglichenen Sieg-Niederlage Bilanz von 5 zu 5.

Vorschau – Stage 4

In der nächsten Woche beginnt auch schon die vierte und letzte Stage-Phase dieser Overwatch-Saison. Dabei wird es erneut einen harten Kampf, um die sechs Play-Off-Plätze für das Saisonfinale geben, wobei vor allem auf die Houston Outlaws und den Los Angeles Gladiators aufgepasst werden muss, die ihre Konkurrenten mit weiteren starken Leistungen schnell verdrängen können.

Die erste Saison der “zweiten Liga”, den Overwatch Contenders, nähert sich bereits ihrem Ende. Am 13. Mai findet das große EU-Finale statt.

FaZe gewinnt IEM 2018 in Sydney

Bernhard

Bei dem hochkarätig besetzten Turnier in Australien konnte sich dieses Jahr FaZe mit einem 3:0 gegen das Team der Stunde, Astralis, durchsetzen. Durch den Turniersieg steht man beim Intel Grand Slam bereits bei 2 von 4 Siegen. In der Rangliste liegt man somit gleichauf mit SK Gaming.

Schwacher Turnierbeginn von FaZe

Die Vorzeichen auf einen Sieg von FaZe bei den Intel Extreme Masters in Sydney standen denkbar schlecht. Der Spieler Olof “olofmeister” Kajbjer musste vor dem Turnier wegen persönlichen Gründen absagen. Mit Richard “Xizt” Landstrom wurde ein guter, wenn auch nicht vollwertiger, Ersatzmann für den Starspieler gefunden, der sich bei diesem Turnier von seiner besten Seite zeigte.

Das Faze am Ende im Finale stehen würde, zeichnete sich während des Turnierverlaufs nicht wirklich ab, wurde das Team doch von den Renegades besiegt. Danach steigerte sich das Team rundum Kapitän und Ex-Astralis Spieler Finn „Karrigan“ Andersen im weiteren Turnierverlauf merklich.

Astralis als Favorit ins Finale

in diesem Jahr schon das Dreamhack Turnier in Marseille klar dominiert hatten. Auf dem Weg in das Finale hatte Astralis alle möglichen Konkurrenten dank starker Individual- und Teamleistung, sowie guter Taktik, ausschalten können. Wie man jedoch weiß, hat ein Endspiel meistens seine eigenen Regeln.

Großen Anteil am Sieg von FaZe hatte der AWPler Ladislav „GuardiaN“ Kovacs, der den Starspieler von Astralis, dev1ce, immer wieder im one-on-one der AWP-Spieler besiegen konnte und am Ende des Turniers auch verdient zum MVP gewählt wurde. Auch Nikola „NiKo“ Kovac, der oftmals mit Leistungsschwankungen zu kämpfen hat, spielte stark und zeigte, weshalb er oft mit coldzera oder s1mple verglichen wird.

Am Ende fiel der 3:0 Sieg für so eine enge und intensiv geführte Begegnung zu hoch aus. Für FaZe war dieser Sieg eine „Sensation“, denn zuvor wurden alle großen, entscheidenden Spiele verloren, wie beispielsweise das IEM World Championship-Finale gegen Fnatic. Am Ende war die amerikanische Organisation jedenfalls der verdiente Sieger und durfte sich über einen 100.000 US-Dollar Scheck freuen.

Bevor es nun zur DreamHack Tours geht, steht für die besten Teams der Welt noch das ESL Pro League Finale auf dem Programm.

Ergebnisse OWL Stage 3 – Woche 4

Bernhard

In der vorletzten Woche von Stage 3 kristallisieren sich die ersten Favoriten im Kampf um die begehrten Play-Off Plätze, sowie die 125.000 US-Dollar Preisgeld, heraus. Dabei zeichnet sich eine kleine Abweichung zwischen den ersten Teams in der Play-Off Wertung und der Gesamttabelle ab.

Boston Uprising weiter ungeschlagen

Die Boston Uprising (20/8) konnten ihre makellose Stage-Performance verteidigen und gewannen auch diese Woche beide Spiele in eindeutiger Manier. Im ersten Spiel gingen die Shanghai Dragons (0/28) mit 1:3 unter und im zweiten Spiel konnten die Dallas Fuels (6/22) mit 4:0 besiegt werden. Dallas verlor auch das zweite Spiel in dieser Woche gegen Florida Mayhem und ist damit nach dem Trainer- und Spielerwechsel weiterhin ohne Sieg.

New York Excelsiors gewohnt stark

Die erstplatzierte Mannschaft in der Gesamttabelle der Overwatch League und zweitplatzierte Mannschaft in der Stage-Tabelle zeigte sich in dieser Woche wie gewohnt stark. New York gewann mit 3:1 gegen die San Francisco Shocks und 4:0 gegen Seoul Dynasty beide Spiele deutlich und liegt damit voll auf Stage Play-Off Kurs.

Los Angeles Mannschaften ganz stark

Die restlichen zwei Stage Play-Off Plätze werden von den beiden Mannschaften aus Los Angeles eingenommen, wobei vor allem die Gladiators überraschen konnten, liegt die Mannschaft in der Gesamttabelle doch nur auf dem 8. Platz. Mit einer Topleistung konnten die London Spitfires (18/10) knapp mit 3:2 besiegt werden und auch das zweite Spiel gegen die Houston Outlaws (16/12) wurde, dank einer disziplinierten strategischen Leistung, mit 3:2 gewonnen.

Für die andere Mannschaft aus L. A., den Valiants verlief die Woche nicht ganz so gut. Gegen die Houston Outlaws verlor man mit 1:3. Die Mannschaft fand aber schnell wieder zurück und gewann gegen Florida Mayhem mit 3:1. Trotzdem, liegen die Valiants mit einer Stage-Statistik von sechs Siegen und zwei Niederlagen voll auf Play-Off Kurs.

Gleich vier Teams gleichauf

Mit Houston Outlaw, Philadelphia Fusion, Seoul Dynasty und San Francisco Shock liegen gleich vier Mannschaften auf dem geteilten fünften Platz und hoffen auf eine Play-Off Teilnahme. Noch ist alles möglich. Die Valiants und Gladiators aus Los Angeles haben beide eine schwere Woche vor sich und können mit einer starken Woche noch verdrängt werden. Wir werden natürlich weiterhin in unseren eSports Nachrichten über die OWL berichten.

Ergebnisse OWL Stage 3 – Woche 3

Bernhard

An der Spitze der Tabelle hat sich auch in dieser Woche nichts verändert. Die New Yorks Excelsiors (23/3) haben mit zwei Siegen souverän ihre Gesamt-Führung verteidigt und liegen nun auch in der Stage-Wertung auf dem dritten Platz, was die Teilnahme an den Playoffs bedeuten würde

Gegen Philadelphia Fusion (16/10) und Los Angeles Gladiatros (13/13) gewann die Topmannschaft der Overwatch League beide Spiele mit einem knappen Ergebnis von 3:2.

Für Philadelphia Fusion war diese Woche der Overwatch League somit alles anders als erfolgreich, musste man sich doch im zweiten Spiel der Woche gegen den Nachzügler den San Francisco Shocks mit 1:3 (10/16) geschlagen geben und ist somit etwas in den Rückstand auf die Topplätze geraten.

Los Angeles Valiants gewinnen Derby

Auch die Los Angeles Gladiators mussten in ihrem zweiten Spiel eine bittere Niederlage im Stadtderby gegen die Los Angeles Valiants (16/10) verkraften, wobei das Spiel über lange Zeit sehr offen war, jedoch die Valiants mit 3:2 das bessere Ende für sich hatten. Trotzdem endete für die Valiants die Woche nicht so schön wie sie angefangen hatte, wurde doch das Spiel gegen den direkten Konkurrentenm den London Spitfires (17/9), die damit auf den dritten Platz vorrücken, mit 3:2 verschenkt.

Boston Uprising zurzeit “on fire”

Für die Boston Uprising läuft es zurzeit sehr gut. Letzte Woche konnte man den New York Excelsiors eine Niederlage zufügen und diese Woche wurden beide Spiele gewonnen. Gegen den großen Konkurrenten, um den zweiten Platz den London Spitfires konnte das Spiel der Woche mit 3:2 gewonnen werden und gegen den anderen Konkurrenten Seoul Dynasty (17/9) gewannen die Uprising mit 2:1. In der Stage-Wertung liegt die Mannschaft aus Massachusetts somit auf den ersten Platz und hat in Stage 3 noch kein Spiel verloren.

Im Tabellenkeller gibt es kaum Veränderungen

Wie bisher in jeder Woche konnten die Shanghai Dragons (0/26) keines ihrer Spiele gewinnen und liegen abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz. Bei den Dallas Fuels (6/20), die letzte Woche ihren Trainer und einem DPS-Spieler entlassen haben, konnte sich der gewünschte positive Effekt nicht einstellen. Beide Spiele wurden verloren. Gegen San Francisco Shock mit 0:4 und gegen die Houston Outlaws mit 3:0. Es bleibt abzuwarten, ob die Fuels in dieser Saison mit dem neuen Spieler und Trainer noch einmal angreifen können.

Neben der OWL laufen gerade aktuell einige andere hochkarätige eSports Turniere. In der russischen Hauptstadt Moskau läuft ab heute das Dota 2 Epicenter XL, beim Major gibt es 1 Million $ an Preisgeld. Ab dem 1. Mai startet dann noch die IEM Sydney, beim CSGO Turnier in Down Under treffen die besten Teams der Welt aufeinander.

Gale Force gewinnt Season 5 der RLCS Europa

Bernhard

So schnell, wie die Rocket League Saison angefangen hat, ist sie auch schon wieder aus. Der Titelverteidiger der letzten Saison Gale Fore Esports (6/1), konnte sich im Finale gegen Team Vitality (5/2) deutlich mit 4:1 durchsetzen und verteidigt somit die europäische Krone.

Auch in Grunddurchgang der Rocket League Championship Series war die Mannschaft bestehend aus Courant „Kaydop“ Alexandre, Pierre „Turbopolsa“ Silfver and Jos „ViolentPanda“ van Meurs eine Macht und musste sich überhaupt nur einmal gegen Team FlipSid3 mit 3:0 geschlagen geben. Der Sieg kam für die amerikanische Organisation nicht überraschend, wurde doch das Semifinale gegen Team EnvyUs mit 4:1 ebenso deutlich gewonnen, wie das Finale.

Team Vitality kann zufrieden sein

Team Renault Vitalty, das zweitplatzierte Team der EU, konnte den Titelverteidiger nie wirklich gefährlich werden und verlor das Finale verdient. Für das französische Team, dass den Grunddurchgang als dritter beendet hat, ist das Er reichen des Finales ein großer Erfolg. In den Power-Rankings vor der Saison wurde das Team weniger stark eingeschätzt. Phillip „paschy90“ Paschmeyer, Victor „Fairy Peak“ Locquet und Sandro „FreaKii“ Holzwarth konnten jedoch ihren Kritiker Lügen strafen und sich in der Play-Off-Phase gegen vermeintlich stärker eingeschätzten Konkurrenten durchsetzen.

Im ersten Spiel gewann das Team in einem engeren Spiel, als es der Ausgang vermuten lässt, PSG eSports mit 4:2. Angetrieben von diesem Sieg errang die Mannschaft einen klaren 4:0 Achtungserfolg im Halbfinale gegen die andere Top-Mannschaft der EU RLCS Team compLexity.

Team EnvyUs auf Platz 3

Team EnvyUs für die im Grunddurchgang nichts zusammengepasst hat, konnte rechtzeitig wieder in Form kommen und sich im kleinen Finale den dritten Platz sichern. Der fünftplatzierte des Grunddurchgangs gewann dabei in der ersten Play-Off Runde gegen FlipSid3 Gaming mit 4:2.

Im Halbfinale musste die amerikanische Organisation, jedoch Gale Force Esports den Vortritt lassen. Die „Boys in Blue“, wie Team EnvyUs auch genannt wird, konnten im kleinen Finale wieder in Spur kommen und gewannen gegen compLexity Gaming deutlich mit 4:1. CompLexity Gaming ist somit der große Verlierer der Finals und bleibt mit dem vierten Rang weit hinter seinen Erwartungen zurück.

Season Finale mit Rekordpreisgeld

Von 8. bis 10. Juni findet in London das große Season-Finale statt, bei dem die vier besten TEams aus EU aus die vier stärksten Mannschaften aus der Nordamerika-Liga, sowie auf die zwei besten Organisationen aus Ozeanien, treffen. Das eSports Rekordpreisgeld für Rocket League von 250.000$ wartet dort auf die Teams!

Ergebnisse OWL Stage 3 – Woche 2

Bernhard

Die Hälfte der dritten Stage der Overwatch League ist vorbei und langsam kommen für die Mannschaften der Liga die Stage Play-Offs wieder in Sicht. Die New York Excelsiors werden wohl uneinholbar bleiben, aber nach dieser Woche gibt es mit London Spitfire, Seoul Dynasty, Boston Uprising und Philadelphia Fusion gleich vier Mannschaften, die denselben Score von 16/8 haben und sich um den zweiten Platz streiten.

Gladiators mit guter Woche

Im ersten Spiel der Woche gewannen die Los Angeles Gladiators (13/11) gegen die schwächste Mannschaft der Liga, die Shanghai Dragon (0/23), mit 4:0. Auch das zweite Spiel gegen das favorisierende Team Seoul Dynasty (16/8) konnten die Gladiators für sich entscheiden und liegen damit zurzeit auf Stage Play-Off Kurs.

Excelsiors verlieren im Spitzenspiel

Die New York Excelsiors (21/3), die Dominatoren der Liga, mussten sich im Spiel der Woche den Boston Uprising (16/8) geschlagen geben und verloren damit das erst 3. Spiel in der gesamten Saison. Im zweiten Spiel der Woche war die nur aus Südkoreanern gebildete Mannschaft auf Rache aus und besiegten die Houston Outlaws (13/11) in einem spannenden Spiel mit 3:2. Für die „Uprisings“ endete die Woche perfekt, so konnte das zweite Spiel gegen Florida Mayhem (4/20) ebenso gewonnen werden und liegt nun ohne Niederlage auf dem zweiten Stage-Platz.

Philadelphia gewinnt wichtiges Spiel

Philadelphia Fusion (16/8) besiegte in einem wichtigen Spiel den direkten Konkurrent London Spitfire (16/8) knapp mit 3:2. Auch das zweite Match gewann man gegen die Houston Outlaws, die sich damit in dieser Woche zweimal knapp geschlagen geben mussten.

Dallas Fuel entlässt Trainer und DPS-Spieler

Nach den zwei verlorenen Spielen in dieser Woche gegen Los Angeles Valiante und Seoul Dynasty haben sich die Verantwortlichen der Dallas Fuels (6/18) nicht besonders erfreut gezeigt. Die Mannschaften sollte im eSports Turnier der Superlative um den Titel mitspielen und wurde in den Power-Rankings vor der Saison auf den 3. Platz gelistet. Von dieser Position ist man aktuell weit entfernt. So wurde nach dieser schwachen Woche der Trainer Kyle „KyKy“ Sounder und der Spieler Dong-jun „Rascal“ Kim entlassen. In der nächsten Woche sollte der neue Trainer präsentiert werden.

Aktuell läuft auch bereits die zweite Liga, die Overwatch Contenders. Dort spielen die nordamerikanischen Teams in einer eigenen Liga, wobei es sich hier um Academy Teams handelt, wo junge Talente entdeckt und gefördert werden.

Kingzone krönt sich zum LCK-Champion

Bernhard

Kingzone DragonX hat sich „erneut“ die Krone des LCK Spring Splits aufgesetzt, man triumphierte im Finale gegen Afreeca Freecs deutlich mit 3:1. Für die meisten Fans und Spieler war dieser Erfolg keine Überraschung, gewann die Mannschaft doch schon letztes Jahr den Sommer Split, damals aber noch unter der Fahne von Longhzu Gaming.

Auch alle Coaches der zuvor ausgeschiedenen Mannschaften rechneten, nach der überzeugen Spring Split Saison, mit einem Sieg der Kings, die in dieser Saison problemlos die stärkste Liga der Welt dominieren konnten.

3 Wochen Pause für Kingzone

In Busan, wo das Finale stattfand, war schnell klar, dass das direkt füsr Finale qualifizierte Team die Saison erfolgreich beenden möchte. Nach einer dreiwöchigen Pause vom professionellen Gamen waren alle gespannt, wie Kingzone das Spiel anlegen wird und ob sie eine spezielle Taktik vorbereitet haben.

Die Fans sollten nicht enttäuscht werden und sahen mit dem Pick von Kai’Sa, dem neusten ADC League of Legend-Champion einen Pick, der von Superstar Kim “PraY” Jong-in zweimal stark gespielt wurde. Trotz einer starken Leistung von PraY auf Kai’Sa waren die Makrofehler von Kingzone im ersten Spiel zu viel und Afreeca Freecs konnte das Spiel langsam an sich reißen und gewann schlussendlich das Spiel in 47 Minuten.

3:1 Sieg nach 0:1 Rückstand

Für Kingzone eine ungewohnte Situation, doch die Mannschaft hielt dem Druck stand. Kingzone DragonX gewann das zweite Spiel klar in 27 Minuten und stellt auf 1:1. Dieses Bild sollte sich in den folgenden zwei Spielen kaum verändern. Kingzone, die den LCK Spring Split mit 16/2 abgeschlossen haben, dominierten angeführt von ADC-Superstar PraY und Midlaner Gwak „Bdd“ Bo-seong“ die Teamfights und setzten sich am Ende verdient durch. Afreeca Freecs konnte in der Serie durch sein starkes Makro-Spiel immer wieder gefährlich werden, jedoch waren sie Ende gegen die individuelle Klasse von Kingzone machtlos.

Damit hat sich Kingzone für das MSI (Beginn 3. Mai) qualifiziert und möchte nun den ersten internationalen Titel holen. Weiters ist Kingzone -DragonX erst das zweite koreanische Team, dass sich neben SKT1 für das Mid-Season Invitational qualifizieren konnte.

Ergebnisse Woche 4 RLCS Europa

Bernhard

Die vierte Woche der RLCS Europa ist vorbei und hat, wie immer, einige Überraschungen zu bieten gehabt. Wir werfen einen Blick auf alle Matches dieser Runde.

FlipSid3 Tactics mit zwei Siegen

In dieser Woche ist vor allem die Leistung von FlipSid3 Tactics hervorzuheben. Die Organisation konnte ihre beiden Spiele gewinnen. Auch der österreichische Rocket League Spieler Maurice “Yukeo” Weihs hatte großen Anteil am Erfolg von FlipSide3 Tactics (4/3) und wurde durch seine beiden extrem starken Leistungen, gegen die bisher ungeschlagenen Mannschaften von Gale Force Esports (4/1) und Team Vitality (4/1), zum „Old Spice – Player Of the Week“ gewählt.

Dabei war vor allem das Spiel gegen den derzeitigen Weltmeister Gale Force Esports überzeugend, die mit einem klaren 3:0 aus dem virtuellen Stadion geschossen wurden. Beim Duell gegen Team Vitality war das Spiel um einiges enger und FlipSide3 Tactics konnte sich, knapp mit 3:2 durchsetzen und rangiert nun auf dem vierten Tabellenplatz.

Gale Force Esports konnte in seinem zweiten Spiel gegen Team EnvyUs (2/3) wieder auf die Siegerstraße zurückkehren und gewann das Spiel äußerst knappe mit 3:2, womit die nicht zufriedenstellende Saison für Team EnvyUs weitergeht.

Im Spiel gegen exceL eSports (1/6) hatte TeamEnvyUs zum ersten Mal in dieser Saison ein Spiel, das nicht über die komplette Spielzeit ging. Die Organisation gewann gegen den Vorletzten der Tabelle relativ klar mit 3:0.

An der Tabellenspitze der europäischen Rocket League Championship Series haben nun drei Mannschaften mit (4/1) denselben Score, weil compLexity Gaming sein einziges Spiel in dieser Woche gegen exceL eSports gewinnen konnte und Team Vitality, genauso wie Gale Force Esports ein Spiel in dieser Woche abgeben mussten und ein Spiel gewinnen konnten.

Vorschau Woche 5

Die nächste Woche wird für Gale Force Esports richtungsweisend. Die Organisation trifft mit Renault Vitality und compLexity auf zwei direkten Konkurrenten, die alles daran setzten werden den Titelverteidiger in dieser Saison zu besiegen und zu entthronen.

FlipSid3 Tactics muss nach der sehr starken Woche pausieren und für Team EnvyUs wird es wichtig werden gegen, Fnatic und Team Vitality zu gewinnen, um doch noch eine Rolle in dieser Saison zu spielen.

Team Liquid ist NA LCS Spring Champion

Bernhard

Team Liquid hat es geschafft. Die Franchise hat seinen ersten LCS-Titel in der Geschichte geholt und ist nun endlich das Stigma des ewig viertplatzierten los. Mit einem dominanten 3:0 Sieg setzte sich die Franchise klar gegenüber den Newcomer 100 Thieves durch.

Auch bei den Quoten war Team Liquid der klare Favorit, für den Sieg gab es 1,4 bei Tipico:

Ergebnisse Finale EU LCS Spring 2018

Großen Anteil am Team Liquid Triumph hatte der ADC Peter „Doublelift“ Peng, der damit mit dem dritten Team, neben CLG und TSM , einen Titel feiern konnte, wobei es wegen schweren familiären Probleme gar nicht so sicher war, ob der ADC für sein Team spielen konnte.

Erstes Spiel startet ausgeglichen

Im ersten Spiel des NA LCS Spring Finals lieferten sich die beiden Teams einen großen Kampf. Das Spiel war zu Beginn sehr ausgeglichen mit kleinen Vorteilen für 100 Thieves, bis das Team rund um den Support Zaqueri „aphroomo“ Black einen schweren Fehler beging. Nachdem der Baron vor ihrer Nase weggeschnappt wurde, war das Spiele eine klare Angelegenheit und TL konnte das Spiel in schnellen 30 Minuten beenden.

Im zweiten Spiel wurde dort weitergemacht, wo man beim Ersten aufgehört hatte. Abermals entschied ein Baronkampf das Spiel und Team Liquid konnte einen 2:0 Vorsprung herstellen. Dieser Kampf war der Moment des Team Liquid Midlaners Eugene „Pobelter“ Park, der sich durch seine starken Leistungen auch die Finals-MVP Krone aufsetzten durfte.

Das letzte Spiel der Serie verlief ähnlich wie die beiden anderen. Team Liquid sicherte sich mit einem guten „earlygame“ die Kontrolle über das Spiel und dominierte das Geschehen nach Belieben. TL gewann das Spiel gegen die völlig wehrlosen 100 Thieves nach 28 Minuten. Damit hat sich Team Liquid für das League of Legends Mid Season Invitational im Mai qualifiziert und darf dort, die nordamerikanische Liga gegen Europa, Südkorea, China oder Brasilien vertreten.

Eindeutige Angelegenheit im Spiel um Platz 3

Auch das kleine Finale war eine klare Angelegenheit. Echo Fox konnte sich dank eines starken Spiels ihres Junglers Joshua “Dardoch” Hartnett, der seinen Gegenüber dominierte, gegen das Überraschungsteam der Play-Off Phase, Clutch Gaming, mit 3:0 durchsetzen.