DreamHack Masters Las Vegas 2017

tournament logo

Wann & Wo

15.-19.Feb. 2017

MGM Grand, Las Vegas (USA)

Format

16 Teams in 4 Gruppen +

Single Elimination Playoffs

Preisgeld

450.000 $


Ergebnisse

1.Platz: Virtus Pro Logo Virtus.pro – 200.000$
2.Platz: SK Gaming Logo SK Gaming – 100.000$
3.-4.Platz: Astralis Logo Astralis – 25.000$
3.-4.Platz: North Logo hell North – 25.000$

Das DreamHack Masters Las Vegas 2017 bringt erstmals ein DreamHack Event nach Amerika und welche Stadt könnte sich für ein großes CS:GO Turnier besser eignen als die Stadt der Lichter. Ab dem 15.Februar finden sich 16 der besten CS:GO Teams der Welt im MGM Grand Komplex ein, wo sie über fünf Tage um insgesamt 450.000$ Preisgeld spielen. Die Arena bietet Platz für rund 16.000 Zuschauer, ein Kapazitätsproblem ist also nicht zu erwarten.

DreamHack Las Vegas Wetten

In der Stadt des Glückspiels wird sich die wettfreundliche CS:GO Community mit Sicherheit wohl fühlen. Wettfreundlich deshalb, weil die Zahl der eSports Wetten auf CS:GO, verglichen mit der Größe der Community, extrem hoch ist. Gerade so kurz nach dem Major Turnier, weiß man ungefähr in welcher Form die Teams gerade sind und kann entsprechend leichter spekulieren. Fans von CS:GO Wetten kommt außerdem zugute, dass 11 der 16 Teams schon im Major spielten und weitere vier nicht wirklich konkurrenzfähig sind. Bleibt da nur mehr „Ninjas in Pyjamas“, die sich für das Major nicht qualifizieren konnten, aber beim DreamHack Masters Las Vegas definitiv relevant sein werden. Quoten für das Turnier werden erst nach der Gruppenauslosung verfügbar sein, NiP jedenfalls sollte man im Auge behalten.

Die beliebtesten CS:GO Wettmärkte sind:

  • Match-Handicap
  • Runden-Handicap
  • Gewinner der Pistolenrunde(n)
  • Kartensieger
  • Rundenanzahl (gerade/ungerade)
  • Team gewinnt mind. eine Map
  • Genauer Score (nach Maps)

Informationen zum Turnier

Preisgeld

Beim DreamHack Masters Las Vegas werden insgesamt 450.000$ ausgeschüttet. Wie genau das Geld über die Platzierungen verteilt wird und ob alle Teams entlohnt werden, ist noch unbekannt. Augrund vergangener DreamHack Turniere, kann aber davon ausgegangen werden, dass nicht nur Playoff-Teams einen Stück vom Kuchen abbekommen. Das DH Masters Las Vegas ist das bisher höchstdotierte CS:GO Turnier, das von DreamHack veranstaltet wird.

Teams & Favoriten

Zehn der insgesamt 16 Teams waren schon beim vergangenen Major dabei, aus dem nordamerikanischen Qualifier kommen außerdem RNG, Misfits und complexity dazu. Erfreulicherweise gab es für das DreamHack Masters Las Vegas auch eine eigene Qualifikation für asiatische Teams. TyLoo hat diese zwar gewonnen, kickte beim WESG aber drei ihrer fünf Stammspieler wegen internen Problemen. TyLoo’s Status für das DreamHack ist daher unbekannt. NiP hat beim Major gefehlt, weil sich das Team sich nicht qualifizieren konnte. Beim DreamHack Masters Las Vegas sind die Ninjas direkt eingeladen und brennen bestimmt darauf ihre Qualität unter Beweis zu stellen.

DreamHack Masters Las Vegas Promo Video

Alle Teams

  • Astralis Logo Astralis – gewann das ELEAGUE Major und ist der Topfavorit für das DreamHack Las Vegas
  • Virtus Pro Logo Virtus.pro – unterlag Astralis nur knapp im Finale des Majors und ist sicher einer der stärksten Gegenspieler für jedes Team.
  • Fnatic Logo Fnatic – zeigte beim Major, dass die Spieler es immer noch drauf haben und schied erst im Halbfinale gegen den späteren Sieger Astralis aus.
  • Gambit Gaming Logo Gambit Gaming – wurde von vielen zu Unrecht unterschätzt und schaffte es so in die Playoffs des ELEAGUE Major. Dort verloren sie 1-2 gegen Fnatic.
  • NaVi Logo Natus Vincere – war einer der Hauptfavoriten auf den Sieg beim Major. Leider musste das Team bereits im Viertelfinale gegen Astralis antreten.
  • NiP Logo Ninjas in Pyjamas – konnte sich nicht für das Major qualifizieren, obwohl das Team zweifelsohne die Qualitäten mitbringt. Zum DreamHack Masters in Las Vegas wurden die Schweden direkt eingeladen.
  • North Logo hell North – FC Kopenhagen’s eSport Team nahm die ex-Dignitas Spieler unter Vertrag und schaffte es beim ELEAGUE Major gleich in die Playoffs. Im Viertelfinale verlor das Team 2-1 gegen Virtus.pro.
  • cloud9 Logo Cloud 9 – verlor bei der Qualifikation für das Major die ersten beiden Spiele, das zweite ausgerechnet gegen Außenseiter TyLoo. Die Niederlage gegen HellRaisers zerschmetterte endgültig den Traum in Atlante mitspielen zu können. Beim DreamHack Masters Las Vegas sind sie dank direkter Einladung fix dabei.
  • Faze Clan Logo FaZe Clan – hat seine Fans beim Major begeistert. Beinahe wäre ihnen gegen SK auch der Schritt ins Halbfinale gelungen, doch FalleN und Co. hatten andere Pläne.
  •  OpTic Gaming – hatte ein paar unglückliche Begegnungen in der Gruppenphase des ELEAGUE Major. Das erste Spiel gegen Astralis und das dritte gegen Godsent hat dem Team den Weg in die Playoffs zerstört.
  • SK Gaming Logo SK Gaming – wirkt seit dem Ausscheiden von fnx ziemlich unsicher. Dass sie mit Stand-In spielen mussten, schien dem Team insgesamt Schwierigkeiten zu machen. Wer SK’s fünfter Spieler für das DreamHack Masters sein wird, ist noch unbekannt. Ziemlich sicher ist, dass es der Portuguese fox nicht mehr sein wird.
  •  Renegades – letzter Erfolg war der zweite Platz beim vergangenen DreamHack Winter. In Las Vegas bekommen die Australier wieder die Gelegenheit sich als Tier 1 Team zu beweisen.
  •  mousesports – hat am meisten mit Kontinuität zu kämpfen. Dem Team gelingt es nicht die Form beizubehalten und deswegen ist es mit mousesports immer ein auf und ab. Nach dem Major wurde auch intern umstrukturiert. ChrisJ wurde auf die Bank gesetzt und durch oskar ersetzt, außerdem übernimmt Spiidi fortan die Ingame-Führung.
  • Complexity Gaming Logo compLexity Gaming – fliegt schon seit längerem unterm Radar, konnte sich aber in der nordamerikanischen Qualifikation für das DreamHack Masters gegen Immortals und Team Liquid durchsetzen.
  • TyLoo Logo TyLoo  – hat sich in der Qualifikation für Asien den Weg nach Las Vegas erspielt. Leider entließ das Team drei von fünf Stammspielern, was den Status der Mannschaft fraglich erscheinen lässt. Eventuell wird VG.CyberZen einspringen, sie landeten auf Platz 2 in der Quali.

Turnierformat

Gruppenphase:

Die 16 Teams werden in vier Gruppen gelost und spielen im Swiss-Format um den Aufstieg in die Playoffs. Die Gruppenspiele werden wegen zeitlichen Gründen wahrscheinlich im BO1 Modus gespielt.

So funktioniert das Swiss-Format:

Match #1: Team A vs. Team B
Match #2: Team C vs. Team D
Match #3: Gewinner #1 vs. Gewinner #2
Match #4: Verlierer #1 vs. Verlierer #2
Match #5: Verlierer #3 vs. Gewinner #4

Verlierer aus Match #4 und Match #4 scheiden aus, die anderen beiden Teams steigen in die Playoffs auf.

Playoffs:

Die acht Playoff-Teams spielen im K.O.-System gegeneinander, wobei alle Spiele im Best-of-Three Modus ausgetragen werden. Den Matches geht auch der Standard Map-Veto Prozess voraus, wonach jedes Team eine Karte ausschließen und danach eine der übrigen Karten picken darf. Falls es zu einer entscheidenden dritten Karte kommt, wird eine der verbleibenden zufällig gewählt.